Meldungen

 

Mittwoch, 05.11.2008 16:15 - Alter: 13 Jahre

Zwei Neue Publikationen zur Musiktheorie

Von Tihomir Popovic sind vor kurzem zwei neue Publikation zur Musiktheorie erschienen:
Im dem von Gesine Schröder herausgegebenen Essayband Tempus musicae – tempus mundi. Untersuchungen zu Seth Calvisius (Olms, Hildesheim 2008) wurde Popovics Artikel „Calvisius, Klauseldisposition und die Grenzen der Tonart“ veröffentlicht. Der Beitrag befasst sich mit der Entwicklung der harmonischen Tonalität und der Rolle des humanistischen Gedankenguts in diesem Prozess am Beispiel von Schriften des Leipziger Universalgelehrten Seth Calvisius.
Fast gleichzeitig erschien auch Popovics Beitrag „Vom Oktoechos zum Dodekachordon: Kulturgeschichtliche Überlegung zum Modusphänomen in der europäischen Musik“ in dem von Jan Philipp Sprick, Reinhard Bahr und Michael von Troschke herausgegebenen Kongressbericht Musiktheorie im Kontext. 5 Kongress der Gesellschaft für Musiktheorie, Hamburg 2005. In dem Beitrag wird die Kulturgeschichte der Modalität anhand von Parallelen und Divergenzen zwischen ost- und westeuropäischen Modussystemen skizziert.

Tihomir Popovic promoviert in historischer Musikwissenschaft bei Hermann Danuser an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Dissertation über die Sammlung der Musik für Tasteninstrumente William Byrds My Ladye Nevells Booke (1591). Gleichzeitig unterrichtet er an der HMTH das Fach Musiktheorie. Er ist Autor mehrerer Publikationen im Bereich Kultur-, Musikgeschichte und Außenpolitik und ist auch als Komponist tätig.