Meldungen

 

Donnerstag, 23.10.2008 13:29 - Alter: 13 Jahre

HMTH Musikwissenschaftler bei Symposium in Leipzig mehrfach vertreten

Auf dem XIV. Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikforschung , der vom 28. September bis 03. Oktober 2008 unter dem Thema „Musik-Stadt“ in Leipzig stattfand, war die Hannoveraner Musikwissenschaft in der Leitung mehrerer Symposien vertreten:

·    - PD Dr. Sabine Meine veranstaltete  gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Schwartz (Hochschule Magdeburg) das Symposium „Salons des späten 19. und frühen 20. Jahrhundert  – Räume für Musik in europäischen Großstädten“ und trug dazu ein Referat zu „Nadine Helbigs Salon in Rom – ‚un carrefour de l’Europe‘  deutscher Prägung“ bei. 

·    - Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann konzipierte gemeinsam mit Prof. Dr.  Beatrix Borchard (HM Hamburg) und Prof. Dr. Rebecca Grotjahn (HM Detmold)  das Symposium „FrauenMusik-Räume“, in dem sie selbst zum Thema „‘Frauen und Jungfrauen dieses Ortes, in geistlichen deutschen Liedern dermaßen geübt‘ – Räume musikalischen Alltags in frühneuzeitlichen Städten“  sprach. 

·    - Prof. Dr. Raimund Vogels  veranstaltete gemeinsam mit  PD Dr. Lars C. Koch (Staatliche Museen Berlin)  das Symposium „The Urban Field as a challenge for ethnomusicological research“, das mit 10.000 € von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert wurde.

·    - Prof. Dr. Andreas Waczkat veranstaltete das (von PD Dr. Sabine Meine moderierte) Symposium „Städte im Dreiklang: 1808 – 1908 – 2008“.

·    - Prof. Dr. Stefan Weiss konzipierte das von der DFG geförderte (und von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann moderierte) Symposium „Musikstädte des russischen und deutschen Exils in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Berlin –  Paris – New York“ und sprach dort zum Thema „Begegnung in Charlottengrad: die Berliner Musikwelt empfängt das Russische Exil“.

Doktorandinnen und Doktoranden der HMTH waren mit Referaten in diesen und weiteren Panels vertreten: Amrei Flechsig (betreut durch Prof. Dr. Arnfried Edler), Katrin Eggers, Anna Langenbruch, Florian Hobert und Carolin Stahrenberg (betreut von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann), Inna Klause (betreut durch Prof. Dr. Stefan Weiss) und Lisa Gaupp (betreut durch Prof. Dr. Raimund Vogels) stellten Erträge aus ihren Promotionsvorhaben vor.