Meldungen

 

Freitag, 06.11.2015 13:55 - Alter: 5 Jahre

Qualitätspakt Lehre: HMTMH erfolgreich

In der Fortsetzungsrunde des „Qualitätspakts Lehre“ des Bundes und der Länder erhielt die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover erneut den Zuschlag über rund 800.000 Euro „zur Verbesserung der Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre“. Daneben wurde ein Verbundantrag für das Netzwerk Musikhochschulen – Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung von elf künstlerischen Hochschulen Deutschlands, unter ihnen die HMTMH, wiederrum positiv bewertet.

 

Förderantrag der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Im Rahmen der ersten Förderperiode des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre wurden der HMTMH Mittel für das Vorhaben „Maßnahmen zur Profilbildung in der künstlerischen Lehre und Professionalisierung von Administration und Beratung“ bewilligt. Zwei Handlungsfelder bilden den Kern des Antrags: Hinter dem Handlungsfeld „Strukturwandel und Profilbildung in der Lehre“ verbirgt sich die Förderung des Bereichs „Jazz- und Popularmusik“ mit dem Kernziel, die Ausbildungsqualität durch eine vorgezogene Aufstockung des hauptberuflichen Personals an die der „klassischen“ Disziplinen anzuschließen. Ferner sieht die HMTMH vor dem Hintergrund eines Ausbaus der Orchester- und Kammermusikkompetenz die Notwendigkeit, den künstlerischen Unterricht durch begleitende Korrepetition professionalisierend zu unterstützen.

Das Handlungsfeld „Professionalisierung von Administration und Beratung“ legt den Schwerpunkt auf die Verstärkung des Veranstaltungswesens. An der Schnittstelle zwischen Ausbildung und Berufspraxis ist Studierenden in einem Netzwerk mit Kultur- und Bildungsinstitutionen sowie durch professionelle Veranstaltungsadministration der Weg in den Beruf zu ebnen. Ferner wurden Fortbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter/innen in der Hochschulverwaltung projektiert.
Die HMTMH knüpft mit dem Fortsetzungsantrag an diese Handlungsfelder an und leitet den Bedarf aus den erlangten Projektfortschritten ab.

Förderantrag Netzwerk Musikhochschulen
Die Förderung für das Netzwerk der Musikhochschulen legt den Schwerpunkt in der zweiten Förderphase auf die stärkere Verzahnung der Aktivitäten sowie den systematischen Einsatz von Qualitätssicherheitsverfahren in Studium, Lehre und Verwaltung. Im Handlungsfeld Lehrentwicklung, in dem die HMTMH sich engagiert, sollen die zwischen 2012 und 2015 durchgeführten Pilotprojekte, erprobten Workshop-, Coaching- und Supervisionsformate im Bereich der Lehrentwicklung an Musikhochschulen zum Ende der Folgeförderperiode 2020 weiterentwickelt werden und ein qualifiziertes Lehrezertifikat für die musikhochschulspezifische Didaktik bundesweit zur Verfügung stehen.

Generelles zur Hochschulpakt-Förderung
Insgesamt 156 Hochschulen erhalten von 2016 bis 2020 rund 820 Millionen Euro Fördermittel des Bundes zur Verbesserung von Studienbedingungen und Lehrqualität. Dieses Auswahlergebnis für die  zweite Förderperiode des Qualitätspakts Lehre gaben Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und die Wissenschaftssenatorin des Landes Bremen, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, am 6. November 2016 in Berlin bekannt.

Ab September 2016 fördern Bund und Länder Fortsetzungsanträge auf Grundlage einer erfolgreichen Zwischenbegutachtung der bisher geförderten Maßnahmen. Antragsberechtigt waren die 186 Hochschulen aus allen 16 Ländern, die bereits in der ersten Förderperiode erfolgreich waren und seit 2011/2012 gefördert werden. 180 Hochschulen haben einen Fortsetzungsantrag für 155 Einzelvorhaben sowie 19 Verbundvorhaben gestellt. Davon wurden in einem wissenschaftsgeleiteten Begutachtungsverfahren 156 Hochschulen zur Förderung ausgewählt: 71 Universitäten, 61 Fachhochschulen sowie 24 Kunst- und Musikhochschulen aus allen Ländern. Sie haben mit bereits erfolgreich umgesetzten Maßnahmen sowie daran anschließenden Konzepten für weitere Verbesserungen der Personalausstattung, der Qualifizierung des Personals und einer qualitätsorientierten Lehre das Auswahlgremium überzeugt.