Meldungen

 

Donnerstag, 01.10.2015 19:51 - Alter: 5 Jahre

Studie zur Smartphone-Nutzung von Kindern und Jugendlichen

64 Prozent der acht bis 14-Jährigen können über das Handy bzw. Smartphone auf das Internet zugreifen. Bei den 13- und 14-Jährigen sind es bereits 86 Prozent. Zahlen, die verdeutlichen, wie präsent mobile (Online-)Kommunikation für Kinder und Jugendliche geworden ist. Was bedeuten diese Zahlen für die Lebenswelt von Heranwachsenden? Wie wird das Smartphone im Alltag genutzt? Welche Potenziale und Gefahren stecken dahinter? Wie wirkt sich die digitale Kommunikation auf das Miteinander im Freundeskreis und in der Familie aus?
Diesen und weiteren Fragen ist ein Forscherteam bestehend aus Karin Knop (Uni Mannheim), Dorothée Hefner (HMTMH), Stefanie Schmitt und Peter Vorderer (beide Uni Mannheim) im Rahmen des Drittmittelprojekts „Mediatisierung Mobil. Handy- und mobile Internetnutzung von Kindern- und Jugendlichen“ nachgegangen. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Kombination quantitativer und qualitativer Verfahren durchgeführt, die sich aus drei eng miteinander verzahnten Studien zusammensetzte (qualitative Leitfadeninterviews mit 20 Kindern/Jugendlichen sowie einem ihrer Elternteile; Acht Gruppendiskussionen mit natürlichen Peergroups, quantitative Repräsentativbefragung von 500 Kinder/Jugendlichen und einem ihrer Elternteile).

Die Ergebnisse der Studie wurden am 1. Oktober 2015 auf der medienpädagogischen Fachtagung „Always on“ in Düsseldorf vorgestellt. Gleichzeitig wurde das Buch zur Studie veröffentlicht:
Karin Knop, Dorothée Hefner, Stefanie Schmitt, Peter Vorderer (2015). Mediatisierung Mobil.
Handy- und mobile Internetnutzung von Kindern- und Jugendlichen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien NRW, Band 77. Leipzig: Vistas. 347 Seiten
.


Weitere Informationen: http://www.lfm-nrw.de/service/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2015/2015/oktober/always-on.html