Meldungen

 

Freitag, 12.02.2016 12:00 - Alter: 7 Jahre

Berlinale-Teilnahme für Dokumentarfilm

Film über die Aufnahmeprüfung an der hannoverschen Schauspielschule feiert am 17. Februar 2016 bei den 66. Internationalen Berliner Filmfestspielen Weltpremiere

 

Das gab’s noch nie! Lehrende des Studiengangs Schauspiel der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) haben einem Kamerateam einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen einer Staatlichen Schauspielschule gewährt. Der Film taucht ein in den komplexen Mikrokosmos der Aufnahmeprüfung und richtet den Fokus auf die Prüferinnen und Prüfer. Gibt es Kriterien? Und wenn ja, welche? Und wie lässt sich Talent überhaupt bewerten? Der Dokumentarfilm „Die Prüfung“ der Lichtblick Media GmbH in Koproduktion mit ZDF – Das kleine Fernsehspiel feiert am 17. Februar 2016 bei der Berlinale Weltpremiere.

Zehn Plätze, neun Lehrende, rund 700 Bewerberinnen und Bewerber in zehn Tagen: Die Aufnahmeprüfung im Studiengang Schauspiel der HMTMH ist nicht nur eine besondere Herausforderung für die Bewerberinnen und Bewerber, sondern auch eine außerordentliche Belastungsprobe für das Kollegium. Denn der Kampf um die größten Talente wird von den Prüfern mindestens ebenso leidenschaftlich und engagiert geführt wie der der Kandidatinnen und Kandidaten um einen der raren Plätze. Ganz nah an den Ausbildern richtet der Film den Fokus auf die unbekannte Seite, die der Prüfungskommission. Der Zuschauer erhält die Möglichkeit, sich selbst ein Urteil über die Auswahl- und Bewertungskriterien zu bilden. So können konventionelle Vorstellungen über Prüfende und Geprüfte ins Wanken geraten. „Die Prüfung“ zeigt den Traumberuf Schauspieler von einer bisher unbekannten Seite.

„Jeder, der eine Prüfung an einer Kunsthochschule gemacht hat und nicht beim ersten Mal genommen wurde, kennt doch dieses Gefühl, dass die Institution einer uneinnehmbaren Festung gleicht. Und dann kamen diese ganzen Casting-Shows im Fernsehen auf, die ja ein Zerrbild dessen sind, wonach an Schauspielschulen wirklich gesucht wird. So entstand die Idee, etwas Licht in diesen Mythos ‚Aufnahmeprüfung‘ zu bringen,“ erklärt Till Harms seine Motivation für die Dokumentation. Für die Lehrenden in Hannover waren umfangreiche Vorbereitungen nötig, um den Weg für Harms‘ Team frei zu machen. Studiengangsleiter Prof. Titus Georgi: „Wir mussten sicherstellen, dass die Bewerberinnen und Bewerber sich nicht gestört fühlen. Auch für uns Prüfer war es ein langer Prozess, bis wir uns sicher waren, dass unsere Arbeit nicht durch das Filmteam behindert werden würde.“ Drei Jahre hat Till Harms die Aufnahmeprüfungen zunächst nur beobachtet, bis er die Lehrenden des Studiengangs Schauspiel in den Fokus der Kameras genommen hat. 220 Stunden Filmmaterial sind zusammengekommen.

„Die Weltpremiere bei einem der drei größten Filmfestivals Europas ist für uns natürlich ein wahnsinniger Erfolg“, freut sich der Regisseur. Die 66. Internationalen Filmfestspiele in Berlin laufen vom 11. bis 21. Februar 2016. Im Schnitt werden über 330.000 Eintrittskarten verkauft; über 20.000 Fachbesucher/innen aus 128 Ländern, darunter gut 3.700 Journalistinnen und Journalisten, werden erwartet. Die Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ gibt einen Ausblick auf das zukünftige Profil des deutschen Kinos. Sie fördert Regie-Talente, die mit ihren Ideen und deren visueller Umsetzung dabei sind, sich einen Platz in der etablierten deutschen Kinolandschaft zu erobern. „Unsichtbares sichtbar machen“ lautete die Herausforderung für dieses Jahr. Die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher konfrontieren das Publikum in ihrer jeweiligen Filmsprache mit Dingen, die sich nicht sagen lassen, oder mit Dingen, die in keiner einfachen Beziehung von Ursache und Wirkung stehen. Überall geht es um Wünsche, Sehnsüchte, Weltanschauungen, die sich in Bildern oder in der Architektur eines Ortes manifestieren. Zwölf Spiel- und Dokumentarfilme wurden für das Programm ausgewählt, darunter auch „Die Prüfung“. (Weitere Informationen: www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/perspektive_deutsches_kino/pdk-presse-detail_31188.html)


Die Prüfung
Dokumentarfilm, Deutschland 2016

Buch und Regie: Till Harms
Bildgestaltung: Börres Weiffenbach, Anne Misselwitz, Istvan Imreh
Montage: Sybille Eckhardt
Ton: Henrik Cordes
Musik: Eike Groenewoldt
Produzent: Martin Heisler
Redaktion: Christian Cloos (ZDF – Das kleine Fernsehspiel)
Länge: ca. 96 Minuten

Alle Informationen zum Film und den Vorstellungen: https://www.berlinale.de/de/programm/berlinale_programm/datenblatt.php?film_id=201605565#tab=video25

Eine Lichtblick Media Produktion
in Koproduktion mit dem ZDF – Das Kleine Fernsehspiel
gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film und Mediengesellschaft
Niedersachsen/Bremen mbH