Meldungen

 

Dienstag, 09.02.2016 16:08 - Alter: 4 Jahre

Deutscher Hörfunkpreis für Raphael D. Thöne

Raphael D. Thöne, Sprecher des Instituts für Jazz|Rock|Pop, hat gemeinsam mit Regisseur Christoph Kalkowski den Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie Bestes Hörspiel 2016 gewonnen. Ihr monumental orchestriertes Werk „Wir“ nach dem wiederentdeckten dystopischen Roman von Jewgenij Samjatin erzeuge „auf mehreren Ebenen einen Sog, der den Zuhörer fesselt und die Produktion lange nachklingen lässt“, loben die Juroren. „Das gilt für die exzellenten Sprecherleistungen unter der Regie von Christoph Kalkowski ebenso wie für die mitunter monumental orchestrierte Musik Raphael D. Thönes mit ihren perfekten Tempo- und Klangwechseln. Bombastisch und behutsam, betörend und ernüchternd. Perfektes Hör-Kino!“

Bei der 14. Auflage des „Deutschen Hörbuchpreises“ hatten rund 70 Verlage insgesamt 298 Titel eingereicht – so viele wie noch nie zuvor. In sieben Kategorien erreichten jeweils drei Produktionen das Finale um die begehrte, mit 3.333 Euro dotierte Trophäe.

Mit dem „Deutschen Hörbuchpreis“ werden deutschsprachige Hörbuchproduktionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und damit beispielhaft wirken. Die festliche Verleihung der Auszeichnung findet am 8. März 2016 im WDR Funkhaus in Köln statt und eröffnet das Literaturfestival Lit. COLOGNE. WDR 5, hr2-kultur, NDR Kultur, SR, SWR2 und Bayern 2 Nord (DAB+) übertragen die Veranstaltung live im Radio; das WDR Fernsehen zeichnet sie für eine zeitversetzte Übertragung am 10. März 2016 ab 23:25 Uhr auf.

„Wir“
Jewgenij Samjatin/Gisela Drohla (Übersetzung)
Der Audio Verlag/SWR
Andreas Pietschmann, Jana Schulz, Patrycia Ziolkowska, Hanns Zischler, Hedi Kriegeskotte, Wilfried Hochholdinger
Musik: Raphael D. Thöne / Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR