Meldungen

 

Mittwoch, 01.03.2017 13:21 - Alter: 5 Jahre

4 Instrumente für HMTMH-Studierende

Mit Jakow Pavlenko, Stanislas Kim, Ioana Cristina Goicea und Louise Wehr waren gleich vier Studierende der HMTMH beim 25. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2017 erfolgreich. Als einer der jüngsten Bewerber begeisterte der erst 13-jährige Jakow Pavlenko die Jury. Er ist Student am IFF bei Prof. Ina Kertscher und erspielte sich auf Anhieb eine Violine von Stefano Scarampella, Mantau ca. 1905, eine Treugabe aus Privatbesitz. Stanislas Kim (24) studiert seit 2010 an der HMTMH bei Prof. Leonid Gorokov und nahm ebenfalls zum ersten Mal am Wettbewerb teil. Er erspielte sich ein historisches Violoncello aus der Villaume-Schule, eine Treugabe aus Privatbesitz. Ioana Cristina Goicea (24) und Louise Wehr (20) sind Studentinnen von Prof. Krzysztof Wegrzyn und konnten die Leihfrist für ihre bereits erspielten Instrumente, eine Violine von Giambattista Guadagnini, Parma 1761 bzw. eine Violine von Matteo Goffriller, Venedig 1723, erfolgreich verlängern.

Gleich 49 meisterhafte Geigen, Bratschen und Celli wurden beim 25. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds an junge Spitzenmusiker vergeben. Der Wettbewerb feierte sein Silberjubiläum am letzten Februarwochenende im Museum für Kunst und Gewerbe mit 55 jungen Musikern im Alter von 12 bis 28 Jahren, die aus ganz Deutschland anreisten und um die Meisterinstrumente aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds oder die Verlängerung ihrer Leihfristen spielten. Heutige Stars wie Nicolas Altstaedt, Veronika Eberle, Julia Fischer und viele andere haben sich in jungen Jahren hier ein Spitzeninstrument erspielt, nun folgte Ihnen die neue Generation aufstrebender Streicher. Nicht nur das durchgehende Niveau auch die Bewerbermenge und zum Glück auch die Zahl der Instrumente im Fonds nimmt Jahr für Jahr zu. Nach dem Anfangsbestand von 16 Instrumenten wurde pünktlich zum 25. Wettbewerb das 200. Instrument als Treugabe aus Privatbesitz in den Fonds eingegeben – ein herrliches Violoncello des Meisters Joseph Guarneri, Cremona 1715.

Das bis auf den letzten Platz gefüllte Preisträgerkonzert vor 250 geladenen Gästen wurde aufgezeichnet und kann im Deutschlandfunk am 23. April 2017 um 21.05 Uhr als „Konzertdokument der Woche“ nachgehört werden.