Meldungen

 

Montag, 11.03.2019 11:26 - Alter: 191 Tage

Stipendien bei Deutschem Musikwettbewerb

Maximilian Sutter (Masterstudent in der Trompetenklasse von Prof. Jeroen Berwaerts), Péter Kánya (Bachelorstudent in der Tubaklasse von Prof. Jens Björn-Larsen) und Sara Johnson Huidobro (Masterstudentin Tasteninstrumente, Hauptfach Orgel, bei Roland Dopfer) haben ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 erhalten. Der Wettbewerb mit knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war am 9. März in Nürnberg zu Ende gegangen.

Maximilian Sutter, derzeit als stellvertretender Solotrompeter am Niedersächsischen Staatstheater Hannover engagiert, hatte nach drei anspruchsvollen Wettbewerbsrunden das Orchesterfinale mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Olivier Tardy erreicht. Sara Johnson Huidobro war mit dem Quartett Marsyas Quatuor in der Ensemblekategorie „Alte Musik“ in die Finalrunde eingezogen.

Überdies erhielten alle drei Studierenden je einen Sonderpreis: Stipendium der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck (Maximilian Sutter), Sonderpreis Alte Musik der Ensemble-Akademie Freiburg (Sara Johnson Huidobro ) und Sonderpreis Deutsches Tubaforum e.V. (Péter Kánya).

Der Deutsche Musikwettbewerb (DMW) ist eines von insgesamt 12 Projekten des Deutschen Musikrates. Er wurde 1975 mit Blick auf den klassischen musikalischen Nachwuchs an der Schnittstelle von Studium zum Berufsleben gegründet und findet jährlich in 12 wechselnden und insgesamt 39 Kategorien statt. In den geraden Jahren ist der Austragungsort Bonn. In den ungeraden Jahren ist der Wettbewerb seit 2013 in unterschiedlichen Städten Deutschlands zu Gast. Ein Alleinstellungsmerkmal ist das ausgesprochen breite Förderspektrum für die Preisträgerinnen und Preisträger, Stipendiatinnen und Stipendiaten des DMW. Oliver Wille, an der HMTMH Professor für Streicherkammermusik, ist Vorsitzender der Gesamtjury und des künstlerischen Projektbeirats.

Herzlichen Glückwunsch!