Meldungen

 

Freitag, 04.09.2020 11:41 - Alter: 22 Tage

Die HMTMH trauert um Armgard Pudelko

Am 29. August 2020, kurz nach ihrem 90. Geburtstag, verstarb Armgard Pudelko.

Armgard Pudelko wurde am 1. April 1972 als Lehrkraft für das Fach Blockflöte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater eingestellt; auf der Grundlage der NHG-Novelle 1978 wurde ein Verfahren für eine Übernahme auf eine Professur aufgenommen. Gestützt auf Gutachten zweier renommierter Fachkollegen (Nikolaus Delius und Gerhard Braun) schlug der Senat Armgard Pudelko im Januar 1979 für die Übernahme vor, die zum Dezember 1982 vollzogen wurde. Auf Antrag wurde Armgard Pudelko mit Ablauf des Sommersemesters 1992 in den Ruhestand versetzt, blieb der Hochschule jedoch noch für ein Jahr mit einem Lehrauftrag für Methodik und Seminarübungsschule im Fach Blockflöte treu.

„Sechzehn Jahre lang war ich ihr Kollege an der Hochschule“, erinnert sich der frühere Professor für Blockflöte Ulrich Thieme. „Ihr besonderes Interesse galt didaktischen und methodischen Fragen des Elementarunterrichts. So begründete sie die (damals so genannte) ‚Seminarübungsschule‘, in der wöchentlich Gelegenheit war, mit Kindergruppen aus der Musikschule zu arbeiten. Mit Hingabe vermittelte Frau Pudelko ihren Studierenden dabei den eigenen großen Erfahrungsschatz, und mit besonderer Akribie wurden die Unterrichtsentwürfe geplant und diskutiert.
Weite Verbreitung fand ihre Flötenschule ‚Spiele mit der Blockflöte‘, die Frau Pudelko kindgerecht für den elementaren Einzel- und Gruppenunterricht konzipierte. Es war eines der ersten Lehrwerke, das moderne Spieltechniken und Anleitungen zur Improvisation bereits in den Anfangsunterricht einbezog. An der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen war Frau Pudelko außerdem eine gefragte Dozentin bei Seminaren und Kursen der Lehrerfortbildung. Ich denke gern und bereichert an die gemeinsame Zeit zurück.“

Armgard Pudelko, geboren am 27. Juli 1930 in Königsberg, kam 1935 nach Hannover, als ihr Vater Dozent an der Pädagogischen Hochschule Hannover wurde. Sie studierte an der Akademie für Musik und Theater Hannover und legte dort 1953 die Staatliche Musiklehrerprüfung für Gesang ab. Eine Zusatzprüfung für Rhythmisch-musikalische Erziehung 1954 und eine Erweiterungsprüfung für Blockflöte 1957 folgten.

Willi Träder berief Armgard Pudelko 1953 an die neu gegründete Jugendmusikschule Hannover. Hier und in Braunschweig lehrte sie bis 1968. Seit 1956 spielte sie im Blockflötenquartett und Kammermusikkreis von Ferdinand Conrad, machte Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen. Die „Begegnung mit Paul Hindemith im Herbst 1963 in Rom und die Mitwirkung in der unter seiner Leitung stehenden dreimaligen Aufführung von Monteverdis Oper Orfeo“ sei ihr „größtes musikalisches Erlebnis“ gewesen, so Armgard Pudelko.

Armgard Pudelko war Jurorin bei „Jugend musiziert“, arbeitete an der Zeitschrift „Tibia“ mit, gab unzählige Fortbildungskurse – auch nach ihrer Pensionierung noch viele Jahre in Trossingen.

Wir trauern um sie und werden ihrer dankbar gedenken.