Meldungen

 

Freitag, 08.10.2021 20:26 - Alter: 11 Tage

Niedersächsischer Staatspreis für Igor Levit

Der Pianist Igor Levit ist am 13. September 2021 mit dem Niedersächsischen Staatspreis für das Jahr 2020 geehrt worden. Die Auszeichnung ging je zur Hälfte an den Professor für Klavier sowie an die Unternehmerin Edith Bischof. Die feierliche Preisverleihung, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, fand am 13. September 2021 in der Staatsoper Hannover statt. Die Laudatio auf Igor Levit hielt der Journalist und Moderator Jo Schück. Studierende der HMTMH sorgten für die musikalische Umrahmung.

Die Jury schreibt: „Igor Levit hat von Hannover aus seine Weltkarriere als Pianist gestartet. Hannover ist er weiter in besonderer Weise verbunden: Als Professor an der Hochschule, die ihn einst ausgebildet hat. Igor Levit hat es nicht bei der Musik belassen. Er hat seine Stimme immer wieder erhoben, um gegen Antisemitismus und Ausgrenzung von Minderheiten zu protestieren. Auch dies hat zur Entscheidung der Jury beigetragen.“ 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis werden seit 1978 Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft um das Land verdient gemacht haben. Er ist mit 35.000 € dotiert.

Der Preis wird alle zwei Jahre vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten verliehen. Preisträger waren u. a. die späteren Nobelpreisträger Manfred Eigen, Erwin Neher und Stefan Hell, der Journalist Stefan Aust oder auch Künstler wie Ulrich Tukur oder die Scorpions.

Aus den Reihen der HMTMH zählten Heinz Henning, Professor für Chorleitung (1978), Alfred Koerppen, Professor für Komposition und Musiktheorie (1983), Karl-Heinz Kämmerling, Professor für Klavier (1985), Ludwig Rutt, Lehrauftrag für Chorerziehung (1987), Dr. Richard Jakoby, Professor für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Gründungspräsident und Ehrenbürger der Hochschule (1989), Helen Donath, Lehrauftrag für Gesang (1990), Lajos Rovatkay, Professor für Alte Musik mit Hauptfach Cembalo/Orgel (1992), Christiane Iven, Professorin für Gesang (2005) sowie Gudrun Schröfel, Professorin für Elementare Musikerziehung sowie und Vizepräsidentin der Hochschule (2014) zu den Geehrten.