Meldungen

 

Donnerstag, 14.04.2022 19:14 - Alter: 38 Tage

Hörtipp: „Deutsche Musikhochschulen und der Krieg“

Der Krieg in der Ukraine zwingt Menschen zur Flucht. Die deutschen Musikhochschulen nehmen geflüchtete Musiker*innen vorübergehend auch ohne Eignungsprüfung auf. Welche Herausforderungen verbinden sich damit und wie sie werden gelöst? Wie stehen Studierende mit ukrainischen Wurzeln zu Auftrittsverboten für russische Künstler*innen? Die freie Hörfunk-Autorin Julia Kaiser hat sich im Land umgehört und zeigt in ihrem Beitrag für das „Musikjournal“ des Deutschlandfunks: Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und Ausgrenzung haben an Hochschulen auch in Zeiten internationaler Konflikte keinen Platz!

Für die HMTMH kommen der Vizepräsident Kunst Oliver Wille, Professor für Streicherkammermusik, sowie Lilya Tymchyshyn zu Wort. Die britisch-ukrainische Bratschistin studiert mit ihrem Malion-Quartett an der HMTMH und spielte kurz nach Kriegsausbruch mit befreundeten Musiker*innen zwei Benefiz-Konzerte, auf der Bühne auch zwei Musiker*innen aus Russland: „Um nicht nur Solidarität mit der Ukraine zu zeigen, sondern dass wir alle gegen diesen Krieg sind!“

Der knapp 9-minütige Beitrag „Deutsche Musikhochschulen und der Krieg. Studieren im Ausnahmezustand“ vom 11. April 2022 kann auf der Website des Deutschlandfunks nachgehört werden.