Meldungen

 

Donnerstag, 19.05.2022 20:14 - Alter: 48 Tage

Joachim Heintz im DLF

Unter dem Titel „Im Laboratorium der Träume“ hat der Deutschlandfunk am 17. Mai ein Feature über Künstlerische Forschung in Elektronischen Studios von Musikhochschulen gesendet. Darin spricht Joachim Heintz, seit 2004 Leiter des Elektronischen Studios im Institut für neue Musik – Incontri der HMTMH, gemeinsam mit Kolleg*innen aus Hamburg, Weimar, Salzburg und Bern u. a. über den Stand Künstlerischer Forschung und ihre Schwerpunkte sowie über die Wechselwirkungen zwischen schöpferischer Arbeit und Lehrtätigkeit.

„Es ist für mich (…) sehr, sehr wichtig, dass dieses Forschen immer ein gemeinsames Forschen mit den Studierenden ist (…) Das ist ein gemeinsames Entdecken und das ist für mich eine (…) sehr zentrale Erfahrung“: Ab Minute 19:35 gibt Joachim Heintz u. a. einen kurzen Einblick in die Bedeutung der Elektronik für das Kompositionsstudium an der HMTMH, erklärt sein Engagement für die Mitentwicklung von Open-Source-Software (Anm. Csound und CsoundQt) und erläutert anhand seines Werks „Y“ für Oud und Live-Elektronik (2022), weshalb er in elektronischen und instrumentalen Kompositionen keinen konzeptionellen oder gedanklichen Gegensatz sieht.

Welches Projekt verbindet Incontri aktuell mit der Musikhochschule in Nürnberg? Warum greifen Kompositionsstudierende zum Lötkolben? Auch das verrät der insgesamt knapp 44-minütige Beitrag aus der Reihe „Musikzene“, der noch bis einschließlich 24. Mai auf der DLF-Website oder in der kostenlosen DLF-Audiothek-App nachgehört werden kann.