Meldungen

 

Dienstag, 01.11.2022 13:30 - Alter: 37 Tage

Drei neue Honorarprofessuren an der HMTMH

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) hat Nils Ole Peters, Ulfert Smidt und Olga Tchipanina Honorarprofessuren verliehen.

„Nils Ole Peters, Ulfert Smidt und Olga Tchipanina sind herausragende Dozierende in ihren Fachgebieten und bereits seit vielen Jahren unserer Hochschule treu. Wir freuen uns, ihre exzellenten Leistungen in der Lehre und ihr langjähriges Engagement für die HMTMH mit der Vergabe von Honorarprofessuren würdigen zu können“, erklärte Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, Präsidentin der Hochschule.

Nils Ole Peters unterrichtet seit 2003 Gesang und Stimmbildung im Studienbereich Schauspiel der HMTMH. Er studierte Schulmusik, Gesangspädagogik und Operngesang in Hannover und war an verschiedenen Theatern engagiert, u. a. am Niedersächsischen Staatstheater in Hannover. Er ist Gründungsmitglied der bekannten A-cappella-Gruppe Maybebop und der Vocal-Jazz-Band Vocality. Zahlreiche CD- und Rund­funk­produktionen aus dem klassischen und populären Bereich dokumentieren seine große künstlerische Bandbreite. Beim Knabenchor Hannover ist er als Stimmbildner tätig. „Nils Ole Peters ist dank seiner stilistischen und Genre-übergreifenden Vielseitigkeit und wegen seines hohen pädagogischen Geschicks für unsere Schauspielausbildung unverzichtbar geworden“, sagte Rode-Breymann.

Ulfert Smidt ist seit 2006 Dozent in der Kirchenmusikabteilung und am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF). Nach Tätigkeiten als Kirchenmusiker und Orgelrevisor in Holzminden und Bremen wirkt Ulfert Smidt seit 1996 als Organist der Marktkirche Hannover und ist künstlerischer Leiter der dortigen internationalen Orgelkonzertreihe. Zahlreiche CDs dokumentieren seine stilistische Bandbreite und wurden mit namhaften Preisen ausgezeichnet, darunter der Preis der Deutschen Schallplattenkritik (ECHO Klassik). „Ulfert Smidt ist aus unserer Kirchenmusikabteilung und dem IFF nicht mehr wegzudenken. Als Künstler, Initiator und Organisator von Konzertreihen, Festwochen und vielfältiger anderer Projekte hat er zudem eine wichtige Außenwirkung“, so Rode-Breymann.

Olga Tchipanina ist seit 2005 als Dozentin für Musiktheorie und Gehörbildung am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der HMTMH tätig. Sie studierte am 3. Moskauer Musikkolleg sowie an der Fakultät für Musikgeschichte, Musiktheorie und Komposition am Gnessin-Institut Moskau. In Russland war sie ab 1979 als diplomierte Musikpädagogin, Musiktheoretikerin und Musikwissenschaftlerin tätig. Seit 1995 arbeitet sie in Deutschland als freiberufliche Musikpädagogin in den Fächern Klavier, Musiktheorie und Gehörbildung. „Olga Tchipanina ist eine exzellente Dozentin, die große fachliche Kompetenz, innovative Ideen und ein überdurchschnittliches Engagement miteinander verbindet. Für ihre Methodik in der Frühförderung ist sie mittlerweile weit über die Hochschul- und Landesgrenzen hinaus bekannt“, betonte Rode-Breymann.