Meldungen

 

Mittwoch, 27.03.2024 16:53 - Alter: 19 Tage

HMTMH besetzt Professur für Blockflöte

Ein hervorragendes künstlerisches Profil in der Alten und Neuen Musik, internationale Ausstrahlung und große Erfahrung in der pädagogischen Arbeit: Tabea Debus hat den Ruf auf eine W2-Professur für Blockflöte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover angenommen. Zum Wintersemester 2024/25 wird die gebürtige Würzburgerin (*1991) die Stelle in der Nachfolge von Prof. Dr. Ulrich Thieme antreten und Studierende der Studiengänge Künstlerische Ausbildung, Künstlerisch-pädagogische Ausbildung und Fächerübergreifender Bachelor betreuen. Die Bewerbungsphase für ein Studium an der HMTMH läuft noch bis Dienstag, 5. April.

Die Blockflötistin Tabea Debus widmet sich mit gleicher Begeisterung der Interpretation Alter und Neuer Musik. Ihre rege Konzerttätigkeit führt sie zu internationalen Festivals in Europa, Asien, Nord- und Südamerika. Sie musiziert mit Ensembles wie dem Blockflötenquartett Palisander, La Serenissima und The English Concert. Aus ihrer Arbeit mit Komponist*innen wie Moritz Eggert, Frank Zabel und Freya Waley-Cohen entstehen regelmäßig neue Werke für Blockflöte, wie das 2020 mit dem britischen Ivors Academy Award ausgezeichnete Diaries of the Early Worm von Gareth Moorcraft. Tabea Debus erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den ersten Preis beim SRP/Moeck International Solo Recorder Competition in London und den WEMAG Solistenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Sie gibt Meisterkurse u. a. an der mdw Wien, dem Royal College of Music und der Gstaad Baroque Academy, unterrichtete von 2017 bis 2024 an der Wells Cathedral School und ermöglicht in ihren Schulworkshops Kindern kreative Erfahrungen mit Musik.

Foto: Benjamin Ealovega