Preisträger

 

Freitag, 12.01.2024 10:02 - Alter: 128 Tage

DAAD-Preis für Lal Karaalioğlu

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover hat Lal Karaalioğlu den DAAD-Preis 2023 verliehen. Die Auszeichnung des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) würdigt herausragende akademische Leistungen sowie besonderes gesellschaftliches Engagement von internationalen Studierenden an deutschen Hochschulen. Der Preis wird am Montag, 15. Januar im Rahmen des „Konzerts am Mittag“ (13:00 Uhr, Hörsaal 202, Neues Haus 1) von Prof. Oliver Wille, Vizepräsident für Kunst der HMTMH, verliehen.

Lal Karaalioğlu wurde 1998 in Istanbul geboren. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2017 sowohl am Staatlichen Konservatorium der Universität Istanbul als auch an der Deutschen Schule Istanbul wurde sie in die Klasse von Prof. Ewa Kupiec an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover aufgenommen, wo sie derzeit studiert.

Ihr Orchesterdebüt gab Lal Karaalioğlu 2016 mit dem Eskişehir State Symphonic Orchestra unter der Leitung von Ender Sakpınar. 2019 wurde sie mit dem 2. Preis bei der Orbetello Junior Piano Competition und dem 3. Preis bei der Cesar Franck International Piano Competition ausgezeichnet. Sie nahm an vielen Meisterkursen in der Türkei und im Ausland teil und hatte die Möglichkeit, bei vielen Pianist*innen zu lernen, unter anderem Akiko Ebi, Janusz Olejniczak, Pavel Gililov, Anna Malikova und İdil Biret. Sie erhielt 2020 ein Deutschlandstipendium und ein Stipendium der Fondation Clavarte. Sie wurde für das von der Istanbul Foundation for Culture and Arts finanzierte Projekt „Women Stars of Tomorrow“ ausgewählt. Der Auftritt ihres kürzlich gegründeten „Trio Hera" wurde beim Istanbul Music Festival ausgestrahlt.

2022 hat Lal Karaalioğlu beim Adana Rhapsody International Piano Competition den 1. Preis in ihrer Alterskategorie gewonnen und wurde mit dem Grand Prix für die beste Leistung im Feld der Teilnehmer*innen ausgezeichnet. Im Jahr 2021 wurde sie für den TONALi Artepreneurship-Workshop und im Jahr 2022 für die TONALi Bühnenakademie ausgewählt. Sie hat 2022 beim 13. International Fryderyk Chopin Piano Competition Mariánské Lázně den 2. Preis gewonnen und ist mit dem West Bohemian Symphony Orchestra aufgetreten. Neben ihren Konzerten in der Türkei spielt sie Konzerte bei „Weltklassik am Klavier" in Deutschland.

Eine besondere Rolle bei der Vergabe des DAAD-Preises an Lal Karaalioğlu spielt ihr soziales Engagement, mit dem sie aktiv dazu beiträgt, Musik in die Gesellschaft zu bringen und Menschen für die klassische Musik zu begeistern. Sie gibt regelmäßig Benefiz-Konzerte für verschiedene soziale Projekte, beispielsweise in Sanatorien. Außerdem engagiert sie sich in der Nachwuchsförderung: Im vergangenen Jahr arbeitete sie mit einer 9. Klasse der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule in Hannover zusammen. Im Rahmen dieses Projektes bekamen die teilnehmenden Kinder die Chance, selbst Konzerte zu gestalten, mit einem Orchester die Bühne zu teilen und in einem renommierten Saal aufzutreten.

Der DAAD-Preis wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes vergeben und soll deutlich machen, welche Bereicherung internationale Studierende für die Hochschulgemeinschaft darstellen.

Herzlichen Glückwunsch!