Pressemitteilungen

 

Freitag, 26.09.2008 14:42 - Alter: 11 Jahre

Wie werde ich Reich und Glücklich?

Erste Schauspielpremiere an der Expoplaza am 02. Oktober 2008

Das Schauspiel eröffnet den Oktober und die Saison mit seiner ersten Produktion „Wie werde ich Reich und Glücklich?“ von Mischa Spoliansky und Felix Joachimson. Die satirische Kabarettrevue wurde 1930 bei der Uraufführung in der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin frenetisch bejubelt. Selbst Richard Strauss ließ es sich nicht nehmen, Spoliansky persönlich zu Liedern wie "Erstens kommt es anders" und "Auf Wiedersehn" zu gratulieren. 

In der Komödie mit Musik versuchen mehrere junge Leute anhand eines Ratgebers ihr Leben zu ändern, allen voran Kibis, der nicht weiß, wovon er die Miete bezahlen soll. Da er die ständigen Geldnöte satt hat, befolgt er die Empfehlungen der Broschüre "Wie werde ich Reich und Glücklich?". Er verlässt seine Freundin, lernt Marie kennen, ein Mädchen aus reichem Hause, und heiratet sie. In kürzester Zeit hat er sein Ziel erreicht: Er ist reich – glücklich ist er aber nicht. Da taucht überraschend seine ehemalige Freundin wieder auf...

Das Thema ist heute nicht weniger aktuell als in der Zeit der Weltwirtschaftskrise. Die Sehnsucht nach dem, was man nicht hat, ist allgegenwärtig. Heute stellt der Buchhandel dem Hilfe und Orientierung Suchenden eine Vielzahl von Ratgebern, Anleitungen und Handbüchern zu praktisch allen Lebenslagen zur Verfügung. 

Die Produktion des 1., 3. und 5. Jahrgangs des Studiengangs Schauspiel der HMT Hannover erzählt mit musikalischen, sprachlichen und choreografischen Mitteln von der Suche nach der idealen Gebrauchsanweisung für ein sorgenfreies Leben und bildet damit das Pilotprojekt zu einer geplanten Reihe von musikalischen Projekten.

Regie: Susanne Frey Die gebürtige Münchnerin Susanne Frey begann ihren Werdegang als Regisseurin im Jahr 2000 am Staatstheater Nürnberg mit Terrence McNallys "Meisterklasse". Jutta Richter-Haaser wurde für ihre Verkörperung der Maria Callas mit dem Darstellerpreis der Bayerischen Theatertage und dem Stern der Woche der Abendzeitung ausgezeichnet. Seither führt Susanne Frey an verschiedenen freien sowie städtischen und staatlichen Theatern im In- undAusland Regie. Sie inszeniert Opern, Schauspiel, szenische Konzerte und spartenübergreifende Produktionen.

1998-2001 war sie an der Oper Nürnberg engagiert und arbeitete unter anderem mit Claus Guth, Tilman Knabe, Stephen Lawless, Gottfried Pilz und Andrea Raabe zusammen. 2002 holte Peter Mussbach Susanne Frey an die Staatsoper Unter den Linden Berlin, wo sie zwei Jahr tätig war. Sie assistierte hier u.a. Doris Dörrie, Philipp Himmelmann und Peter Mussbach. Seitdem sie ihre Festanstellung zugunsten einer Tätigkeit aus freischaffende Regisseurin hinter sich ließ, wird sie immer wieder als Gast für die Leitung von Wiederaufnahmen engagiert. 2003 gründete sie als künstlerische Leiterin das Künstlerkollektiv <voices>, mit dem sie experimentelle Musiktheaterprojekte realisiert, die in der Tafelhalle Nürnberg und auf Gastspielen zu sehen sind 

Sie war Gastdozentin für szenischen Unterricht an der Musikhochschule Augsburg / Nürnberg. In Frankreich und übernahm 2007 eineVertretungsprofessur für Prof. Andrea Raabe am Institut für Musik Theater der Hochschule für Musik Karlsruhe. Außerdem arbeitet sie regelmäßig als Dozentin für szenischen Unterricht an der Bayerischen Singakademie. Susanne Frey lebt derzeit als freischaffende Regisseurin in Berlin.

In der Übersicht: Wie werde ich Reich und Glücklich?

Musikalische Leitung: Burkhard Niggemeier, Maxim Böckelmann
Bühne: Martina Helk
Dramaturgie: Ilka Seiffert
Kostüm: Miriam Schubach und Kathrin Lagershausen

Es spielen Studierende des 1., 3. und 5. Semesters des Studiengang Schauspiel der HMTH: Marie Bauer, Parbet Chugh, Sami El Gharbi, Norman Grüß, Marie-Kristien Heger, Niklas Herzberg, Henning Nöhren, Luk Pfaff, Mirka Pigulla, Sonka Vogt

Premiere: 2. Oktober 2008, 19:30 Uhr
Vorstellungen am 3., 4., 5., 9., 10. und 11. Oktober 2008, jeweils um 19:30 Uhr
Im StudioTheater Expoplaza 12

Kartenvorverkauf nur im Foyer der Hochschule für Musik und Theater Hannover, Neues Haus 1 Mo/Di 14-15:30 Uhr und Do/Fr 10-12 Uhr, Tel. 0511/3100-333 (Anrufbeantworter). Die Abendkasse öffnet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Pressekontakt:
Melanie Bertram
Hochschule für Musik und Theater  Hannover

Neues Haus 1
30175 Hannover
Tel.: 0511/3100 -281
Fax.: 0511/3100 -361
melanie.bertram@hmtm-hannover.de