6. November der Wissenschaft 2018

Am 1. November 2018 brechen in Hannover wieder die Wochen des Tüftelns, Entdeckens und Staunens an: Zum sechsten Mal zeigt der November der Wissenschaft großen und kleinen Wissenschaftsfans die unterschiedlichen Facetten des niedersächsischen Hochschul- und Wissenschaftsstandortes. 2018 steht das von der Initiative Wissenschaft veranstaltete Angebot unter dem Titel „KNOWember!“. Die HMTMH steigt am 6. November mit  einem Wissenschaftsabend in das rund 150 Veranstaltungen umfassende Gesamtprogramm ein.

6. November 2018 | Wissenschaftsabend

Wie wirkt sich Musik auf Alterungsprozesse aus? Wie kann eine gendergerechte Ausstellung im Museum aussehen? Verbessert Feldenkrais die Bewegungsqualität von Musikerinnen und Musikern? Und warum erkennt man ein Musikstück in Bruchteilen von Sekunden?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HMTMH gewähren beim Wissenschaftsabend Einblicke in ihre Tätigkeitsfelder. Sie informieren über Themen wie Musikethnologie und Musikwissenschaften sowie die Arbeit am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung.

18-20 Uhr | Emmichplatz 1, Foyer und Raum E15 | Eintritt frei

7. November 2018 | Gehirn und Musik: Tag der offenen Tür am IMMM

Wir wirkt Musik auf das Gehirn und wie unterscheiden sich Amateure von Profis? Das Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin der HMTMH zeigt die aktuellen Projekte. Dabei werden in Labordemonstrationen die Auswirkungen musikalischen Trainings bei jungen und älteren Menschen demonstriert.

15-18 Uhr | Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin der HMTMH, Schiffgraben 48 | Eintritt frei

8. November 2018 | Herrenhausen Late: Popmusik studieren – Zwischen Erfindung, Handwerk und Zeitgeist

Das 30. Herrenhausen Late veranstaltet die VolkswagenStiftung in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH).

Wie unterscheidet sich die Lehre der Popmusik vom klassischen Musikstudium? Prof. Peter Weihe und Studiengangssprecher Kristof Hinz gewähren Einblicke in die Philosophie und Praxis des Studienganges Popular Music an der HMTMH. Mit Livemusik von Studierenden.

Herrenhausen Late wendet sich an jüngere an Wissenschaft Interessierte und bietet in loungiger Atmosphäre einen außergewöhnlichen Mix aus spannender Wissenschaft und originellen Persönlichkeiten. Dazu verwandeln die Macher den Festsaal im Herrenhäuser Schloss in eine Lounge mit DJ, Sitzecken, einer kleinen Bühne, einer Bar und anschließenden Freigetränken.

20:30-22:30 Uhr | Schloss Herrenhausen | Eintritt frei

9. November 2018 | 100 Jahre Beethoven in Filmbiografien

Anhand von Filmausschnitten werden im Vergleich sich wandelnde Beethoven-Bilder aus den letzten 100 Jahren Filmgeschichte vorgestellt. Referenten: Prof. Dr. Reinhard Kopiez, Prof. Dr. Johannes Herwig.

18-19 Uhr | Emmichplatz 1, Hörsaal 202 | Eintritt frei

9. November 2018 | „Aesthetic agency in a Postcolonial World“

In her talk, Prof Nikita Dhawan will address the role of aesthetic practices in pursuing post-imperial global ethics and politics during a time when we are flooded with Images of suffering and pain.

Der öffentliche Vortrag – in englischer Sprache – findet im Rahmen des Workshops ›Decolonizing Pedagogy and Practice in Music and Gender Studies‹ (Dekolonialisierende Pädagogik und Praxis in Musik- und Geschlechterforschung) statt.

18-19:30 Uhr | Emmichplatz 1, Raum E15 | Eintritt frei

16. November 2018 | Musikpsychologie zum Mitmachen

Das Hanover Music Lab (HML) erforscht Wahrnehmung, Erleben, kognitive Verarbeitung und Wirkung von Musik und stellt sich vor. Mit: Prof. Dr. Reinhard Kopiez, Felix Thiesen.

16-18 Uhr | Seelhorststraße 3 | Eintritt frei

16. November 2018 | Liederfest I – Büchergrüße aus Leningrad

Konzertfest zur Schenkung der russischen Musiksammlung Bialik mit über 5000 Büchern und 900 Noten an die HMTMH. Die bisher private, nun der HMTMH gestiftete Sammlung des St. Petersburger Musikwissenschaftlers Michail Bailik enthält hierzulande seltene, teilweise sogar unikale Bücher, Zeitschriften und andere Medien zur Musik.

Lieder und Kammermusik von Mussorgski bis Gubaidulina.
Ab 18.30 Uhr Führung durch die Sammlung mit Prof. Stefan Weiss.

17-19:30 Uhr | Kammermusiksaal, Plathnerstraße 35 | Eintritt frei

16. November 2018 | Gesprächskonzert >Reflexionen<: Musik, Spiegel des Künstlers

Nicht nur als physikalisches Phänomen, sondern auch als metaphorische Bedeutung ist die ›Reflexion‹ immer das faszinierendste Thema der Künstlerin und des Künstlers. Mit diesem Thema präsentiert Yukyeong Ji Klavierwerke vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

19:30-21:30 Uhr | Emmichplatz 1, Hörsaal 202 | Eintritt frei

21. November 2018 | Alternative Museumskonzepte am Beispiel der >Räume für Fanny und Felix< in Hamburg

Der Vortrag von Prof. Dr. Beatrix Borchard stellt die Räume über Fanny und Felix Mendelssohn im Komponistenquartier Hamburg als Beispiel einer gendergerechten Ausstellung vor. Die Veranstaltung läuft in der Reihe des Sophiensalons, die viermal im Jahr stattfindet. Anschließend gibt es die Gelegenheit zum Gespräch.

18-20 Uhr | Sophiensalon, Forschungszentrum Musik und Gender, Seelhorststraße 3 | Eintritt frei

21. November 2018 | Musikpädagogische Praxis und soziale Verantwortung

MusikpädagogInnen der HMTMH stellen Projekte vor, die über den klassischen Rahmen von Instrumentalunterricht hinausgehen: Sie erläutern etwa, wie Musik zu Integration in Sprachlernklassen beitragen und in therapeutischen Kontexten eingesetzt werden kann.

19:30-21:30 Uhr | Emmichplatz 1, Raum E15 | Eintritt frei

 

    Der November der Wissenschaft ist ein Projekt der Initiative Wissenschaft

    www.wissen.hannover.de

    Meldungen Alle

    Zuletzt bearbeitet: 18.10.2018

    Zum Seitenanfang