Meisterstück

In ihrer Reihe "Meisterstück" begleitet die HMTMH seit dem Jahr 2008 ausgewählte Soloabende im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse.

Zur Soloklasse der HMTMH kann zugelassen werden, wer die Diplom- oder Masterprüfung in einem der künstlerischen Studiengänge für Instrumente, Gesang, Dirigieren oder Komposition mit dem Prädikat „sehr gut“ im Hauptfach bestanden hat. Nach zweijährigem Studium stellen die Studierenden in einer dreiteiligen Prüfung unter Beweis, dass sie die Exzellenz und die künstlerische Persönlichkeit erworben haben, um als Solist(inn)en, Dirigent(inn)en oder Komponist(inn)en tätig zu sein. Als einer von drei Teilen ist für das Konzertexamen ein Soloabend vorzubereiten.

 

 

Mittwoch, 3. Juli 2019 | Sophia Körber, Sopran

Sophia Körber ist als vielseitige Opern-, Konzert- und Oratoriensängerin deutschlandweit tätig und hat sich in den vergangenen Jahren besonders als Solistin in den Bereichen Neues Musiktheater und Barockmusik
etabliert.

Sie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang in Berlin 2014 und Gewinnerin des Internationalen Wettbewerbs „Giovani Musicisti“ in Treviso in der Kategorie Zeitgenössische Musik. Sie wird durch die
Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert und war langjährige Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover. 2015 erhielt sie ein Förderstipendium für Gesang durch die Walter und Charlotte
Hamel-Stiftung. 2019 war sie Finalistin beim Richard-Strauss-Gesangswettbewerb München.

Nach einem in Hannover und Florenz absolvierte Sophia Körber 2016 das Masterstudium für Operngesang an der HMTMH. Derzeit setzt sie ihre Studien in der Soloklasse bei Prof. Marina Sandel fort. Besondere Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei KS Prof. Brigitte Fassbaender, KS Prof. Roman Trekel, Prof. Ulrike Sonntag, Aribert Reimann, Peter Berne, Maria Husmann-Hein und Sarah Maria Sun.

Ihr Operndebüt gab sie bereits 2009 als Papagena in Mozarts Zauberflöte in Klein Leppin. 2014 wirkte sie als 1. Knabe in der Sommerproduktion der Zauberflöte in der Opernakademie Bad Orb mit. 2016 war sie als
Nachtigall in L‘enfant et les sortilèges in Hannover und als Erste Elfe in Rusalka auf Burg Warberg zu erleben. 2017 sang sie u. a. Die Unbekannte in der Uraufführung von The rain passed over von Snezana Nesic im Ballhof in Hannover. In der Spielzeit 2019/2020 wird sie als Gast an der Deutschen Oper Berlin zu erleben sein.

Im Konzert- und Oratorienfach sowie im Bereich der Neuen Musik sang Sophia Körber unter der Leitung von Dirigenten wie François-Xavier Roth, Erich Polz, Peter van Heyghen, Antonius Adamske und Martin Dietterle und führte Werke von Johann Sebastian Bach, György Ligeti, John Cage, Iris Szeghy und Sir Harrison Birtwistle auf. 2018 war sie mit dem belgischen Barockensemble Les Muffatti als Solistin bei den Magdeburger Telemann-Festtagen, in Brüssel und Luxemburg zu erleben.

CD-Veröffentlichungen bei Naxos (2019) und Toccata Classics sowie Rundfunksendungen beim BR, NDR Kultur und Deutschlandfunk dokumentieren ihre regen Konzerttätigkeiten.

Sophia Körber singt heute ihren Soloabend im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse.

Konzertexamen

„Glitter and coloratura“
Werke von Karol Szymanowski, Leonard Bernstein, Hermann Reutter, Erich Wolfgang Korngold u. a.
Am Klavier: Yun Qi Wong und Piotr Fidelus

 

 

Dienstag, 30. April 2019 | Chi Ho Han, Klavier

Chi Ho Han, geboren 1992 in Seoul, Korea, ist Preisträger des Queen Elizabeth International Music Competition in Brüssel (2016), des ARD Musikwettbewerbs (2014), des Gina Bachauer International Artists Piano Competition in den USA (2014), des Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbs Wien (2009), des Internationalen Schubert-Wettbewerbs Dortmund (2011) und des International Telekom Beethoven Competition Bonn (2011). 2014 gewann er den Seoul International Music Competition Korea, 2013 den Kissinger KlavierOlymp.

Zahlreich sind seine Auftritte in namhaften Konzertsälen wie im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, im Herkulessaal, Prinzregententheater und Gasteig in München, im Gewandhaus zu Leipzig, in der Tonhalle Zürich, im Palais des Beaux-Arts (Belgien), im Seoul Arts Center und in der Forbidden City Concert Hall, Peking. Des Weiteren spielte er bei renommierten Musikfestivals wie dem Klavier-Festival Ruhr, dem Kissinger Sommer, dem Rheingau Musikfestival, dem Bodenseefestival, dem Musikdorf Ernen und dem Deer Valley Music Festival in den USA. Seine Aufführungen wurden von großen Sendern weltweit aufgezeichnet und live ausgestrahlt. Chi Ho Han musizierte u. a. mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, den Brüsseler Philharmonikern, dem Korean Symphony Orchestra, dem Münchener Kammerorchester, dem Orchestre Philharmonique de Marseille, dem St. Petersburger Symphonieorchester und dem Utah Symphony Orchestra.

Chi Ho Han begann seine Ausbildung an der Seoul Arts High School in Korea bei Jiae Kim und Prof. Kyeong Seun Pee und schloss sein Bachelorstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Arnulf von Arnim ab. Seit dem Wintersemester 2012/13 ist er Student von Prof. Arie Vardi an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Chi Ho Han spielt an diesem Abend seinen Soloabend im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse.

Konzertexamen

Frédéric Chopin: Deux Nocturnes op. 27
Maurice Ravel: La Valse
Igor Stravinsky: Trois Mouvements de Petrouchka
u. a.

 

Veranstaltung in der Übersicht

Meisterstück Sophia Körber, Sopran
Mittwoch, 3. Juli 2019 | 19:30 Uhr
Richard Jakoby Saal, Neues Haus 1
Eintritt: 10 € (erm. 8€, Studierende u. a. frei)

Kartenvorverkauf

  • Kartenvorverkauf

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Neues Haus 1 , 30175 Hannover

    kartenvorverkauf@hmtm-hannover.de

    Sprechzeiten: Öffnungszeiten
    Mo, Di 14-15:30 Uhr
    Do, Fr 10-12 Uhr
    Mi 10-12 Uhr am Telefon: +49 (0)511 3100-333

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 16.09.2019

Zum Seitenanfang