Klang, Visualität, Performance.Intermediale Phänomene in zeitgenössischer Musik

Der Begriff des „Intermedialen“ bezeichnet im Kontext der Musik nach 1950 ganz unterschiedliche Phänomene: Kunstformen wie Filmmusik und Videoclips können damit ebenso gemeint sein wie graphische Partituren, Internetopern, szenische Kompositionen oder bestimmte Arten der musikalischen Wissensvermittlung. Als Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft werden Wechselwirkungen zwischen Klang, Visualität und Performance in den Blick genommen.

9. Mai 2017 | 16:15 Uhr | Zwischen Musik und Kunst: Intermediale Partituren

Vorträge und Konzert mit Sophia Körber, Sopran, und Philipp Henkel, Komponist

Im Mittelpunkt einer ersten Veranstaltung "Zwischen Musik und Kunst" stehen graphische Partituren, die durch ihren Bildcharakter die klassische Notation in Richtung Kunst öffnen und sich auf das Verhältnis zwischen Komponierenden, Interpretierenden und Hörenden auswirken.

23. Mai 2017 | 16:15 Uhr | Zwischen Klang, Erzählung und Spiel: Musikgeschichte auf der Bühne

Vorträge und Konzert mit Studierenden der Gesangsklasse von Prof.in Mechthild Kerz

Im zweiten Teil "Zwischen Klang, Erzählung und Spiel" geht es um Musikgeschichte, die nicht nur geschrieben und gelesen, sondern auch weiträumig intermedial vermittelt wird: in Filmen, im Rundfunk, im Internet oder auf der Bühne greifen Musik, historische Erzählung, Bild, Körper und Spiel ineinander.

20. Juni 2017 | 16:15 Uhr | Musik für die Augen - Bilder für die Ohren

Vorträge und Konzert mit Studierenden der HMTMH

Der dritte Dialog "Musik für die Augen – Bilder für die Ohren" stellt verschiedene Konzeptionen vor, die Hör- und Sichtbares in zeitgenössischer Komposition mit einander verknüpfen, und befasst sich speziell mit der Repräsentation von Geschlechtern in Kunst- und Popularmusik der Gegenwart.

Foto: (c) Philipp Henkel (aus der Partitur "Cosmic Orgasm", 2017)

 

Kontakt

Leitung und Konzeption
Dr. Gesa Finke, Dr. Anna Langenbruch, Dr. Imke Misch

Veranstalterin
HMTMH in Kooperation mit der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Musikgeschichte auf der Bühne" (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), dem fmg und dem Gleichstellungsbüro der HMTMH

Veranstaltungsort
HMTMH, Hörsaal 202, Emmichplatz 1

Mit freundlicher Unterstützung des Förderpool Gender der HMTMH

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 27.04.2017

Zum Seitenanfang