Studium Künstlerische Ausbildung(Master of Music)


Regelstudienzeit
4 Semester
Abschluss Master of Music

Das Studium Künstlerische Ausbildung ist seit Gründung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover eine der wichtigsten Säulen des Studienangebots. Umfassende Angebote für alle Orchesterinstrumente sowie für Blockflöte, Gitarre und Akkordeon mit überwiegend professoralem Unterricht machen die Attraktivität dieses Studiengangs aus. Ein gut aufgestellter Lehrkörper, darunter viele international renommierte Künstlerinnen und Künstler, sichert die konstante Qualität der Ausbildung und schafft eine enge Verzahnung mit der Musik- und Agenturszene.

Das Veranstaltungsprogramm mit rund 350 Terminen jährlich vom Solokonzert bis zur Opernaufführung oder Kammermusikreihe ist Zeugnis des hohen Niveaus der künstlerischen Ausbildung. Bei Probespielen und Wettbewerben stellen sich Studierende der HMTMH der nationalen und internationalen Konkurrenz – regelmäßig erfolgreich, wie rund 150 Preisträger jährlich belegen.
Musik wird in Hannover täglich gelebt. Studierenden bieten sich durch exzellente Vernetzung der Hochschule und ihrer Mitglieder vielfältige Möglichkeiten, im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes, einer Studienreise oder eines Kooperationsprojektes mit der lokalen Theater- und Konzertszene praktische Erfahrungen auch außerhalb der Hochschule zu sammeln.

Instrumentale Hauptfächer des Studiengangs sind: Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Fagott, Horn, Trompete, Posaune, Tuba, Schlagzeug/Pauke, Harfe, Akkordeon, Gitarre, Blockflöte

Im Wintersemester 2024/25 werden keine neuen Studierenden im Hauptfach Saxophon aufgenommen. Ob es für das Hauptfach Kontrabass in der Künstlerischen Ausbildung Aufnahmeprüfungen geben wird, ist derzeit noch unklar. Sobald dies geklärt ist, wird eine entsprechende Information auf dieser Seite erscheinen, ggf. mit den entsprechenden Informationen zum Bewerbungsverfahren.

Studienziele / Studieninhalte

Der Masterstudiengang Künstlerische Ausbildung soll zu einer vertieften Beherrschung des Instruments, der eigenen Interpretationsmöglichkeiten und der Stilistik sowie zur Entfaltung einer herausragenden künstlerischen Persönlichkeit führen. Die damit verknüpften Fähigkeiten weisen deutlich über die Anforderungen hinaus, die üblicherweise an Bewerberinnen und Bewerber für Orchesterstellen oder vergleichbare Berufsbilder gestellt werden.
Der gesteigerte Grad an instrumentaler Beherrschung und künstlerischer Individualität erfordert ein Curriculum von großer Konzentration und Flexibilität zugleich. Dementsprechend steht die instrumentale Weiterentwicklung im Hauptfachunterricht noch stärker im Zentrum als im Bachelorstudium. Flankiert wird der Einzelunterricht durch die obligatorischen Anteile an Orchesterspiel und/oder Kammermusik. Darüber hinaus wird ein Nebenfach-Bereich angeboten, der in Absprache mit der Hauptfach-Lehrkraft vollkommen frei auf die individuellen Vorkenntnisse und die gewünschte Profilbildung abgestimmt werden kann und grundsätzlich das gesamte Lehrspektrum der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) umfasst.

An wen richtet sich der Studiengang? / Berufsperspektiven

Hervorragende Absolventinnen und Absolventen künstlerischer Studiengänge der Instrumentalausbildung (Bachelorabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss) mit außergewöhnlicher Bühnenpräsenz können sich für diesen Masterstudiengang bewerben. Die besondere künstlerische Eignung für das Masterstudium wird in einem Feststellungsverfahren überprüft (Aufnahmeprüfung). Die berufliche Perspektive des Masterstudiums zielt auf eine Solistenlaufbahn oder eine herausgehobene Positionen im Orchester- oder Ensemblespiel ab.

Lernergebnisse des Studiengangs

 

 

  • Exzellentes Know-how im künstlerischen Instrumentenbereich, bezogen auf das eigene Instrument und in der Interaktion mit anderen Instrumentengattungen, Sänger*innen, etc. Das Interpretationsspektrum umfasst alle Stilrichtungen von historischer Musik bis in das gegenwärtige Kompositionsfeld;
  • Instrumentale Konkurrenzfähigkeit der Absolven*innen weltweit;
  • Internationale Vergleichbarkeit der künstlerischen Ausbildung;
  • Die Ausbildung beinhaltet u. a. den Fokus auf Stärkung und Auslotung der individuellen künstlerischen Ausprägung. Künstlerische Reife wird deutlich hörbar im Umgang und Wissen über Komponist*innen/Komposition. Höchste Spielqualität im Instrumentalen und durchdachte und gefühlte Zusammenhänge im interpretatorischen/künstlerischen/konzeptionellen Ablauf ist das Ziel;
  • Resultierend aus dem Studium erreichen Absolvent*innen die Fähigkeit, aktive Diskussionen in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung über Musik zu führen, zu reflektieren und damit einen wichtigen Beitrag für die Musikvermittlung und die Musik an sich zu leisten;
  • Durch die von der Hochschule bereitgestellten Möglichkeiten existiert eine vielseitige Praxis für Aufführungen innerhalb des Hochschulbereichs, aber auch außerhalb durch Kooperationen. Daraus ergibt sich für die Studierenden die ideale Routine, in Aufführungen Selbstvertrauen zu erwerben und das Selbstbewusstsein zu stärken und überdies ihre angehende Profession durch verschiedenste Spiel-Konstellationen reifen und ausbauen zu können.
 

Zugangsvoraussetzungen, Aufnahmeprüfung, Studieninhalte

Jeder, der einmal ein Instrument erlernt hat, kennt das: Auch beim zehnten Versuch kommt man nicht über diese eine Stelle in den Noten hinweg - Immer wieder schleicht sich ein Fehler ein. Endlose Wiederholen bringt auch nicht viel, sagt Frank Bungarten, seit 1982 Professor für Gitarre an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Um gut und richtig zu spielen, muss man verstehen, wie Musik funktioniert. Und das geht nur mit dem unbedingten Willen und der Leidenschaft für das Instrument und die Musik.
Quelle: wissen.hannover.de

Die Kunst des Übens

Studiengangssprecher

Prüfungsamt

  • Cordula Ratajczak

    Studium und Lehre | Prüfungsamt Künstlerische Ausbildung B. Mus./M. Mus., Komposition B. Mus./M. Mus.

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Neues Haus 1, 30175 Hannover
    E015 | Loebensteinstraße 2

    Telefon: +49 (0)511 3100-7230
    cordula.ratajczak@hmtm-hannover.de

    Sprechzeiten: Mo 09:30-12 Uhr | Di 09:30-12 Uhr und (nur online) 14-15:30 Uhr | Do 14-15:30 Uhr | und nach Vereinbarung | Digitaler Besprechungsraum: https://meet.gwdg.de/b/cor-adv-xy4-zcw

Immatrikulationsamt

  • Beate Heitmüller

    Studium und Lehre | Immatrikulationsamt, Prüfungsamt Jungstudierende, Soloklasse

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Neues Haus 1, 30175 Hannover
    E007 | Loebensteinstraße 2

    Telefon: +49 (0)511 3100-7223
    I-Amt@hmtm-hannover.de

    Sprechzeiten: Mo 09:30-12 Uhr | Di 09:30-12 Uhr und (nur online) 14-15:30 Uhr | Do 14-15:30 Uhr | und nach Vereinbarung | Digitaler Besprechungsraum: https://meet.gwdg.de/b/sin-wwk-lxu-ree

Zuletzt bearbeitet: 08.02.2024

Zum Seitenanfang