Informationen zum Corona-Virus SARS-CoV-2 und zur Erkrankung COVID-19

Das Wichtigste auf einen Blick

Zutritt zur Hochschule haben geimpfte, genesene oder getestete Personen (3G-Regel).

Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske (oder gleichwertig) wird weiterhin empfohlen.

Die Hochschulbliothek ist geöffnet

Für die Prüfungsämter, das Immatrikulationsamt und das International Office gelten wieder die bekannten Öffnungszeiten.

Zutrittsverbote gelten u. a. für Personen mit COVID-19-verdächtigen Symptomen, für enge Kontaktpersonen von Infizierten, wenn die Kontaktpersonen weder geimpft noch genesen sind, und für Personen mit einem positiven Selbst- oder Schnelltest bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Tests. Details ...

Das Vorgehen im Falls eines positiven Tests findet sich in den FAQ.

Hygieneplan

Das Präsidium der HMTMH hat in Zusammenarbeit mit dem Krisenstab einen Hygieneplan zum Schutz vor Infektionen mit SARS-CoV-2 und deren Weiterverbreitung veröffentlicht. Der Plan gilt in der aktuellen Stufe des Pandemieplans der HMTMH (Status 3 Pandemie-Ausbruch) für den Modus 2 (eingeschränkter Betrieb) und Modus 3 (Notbetrieb).

Der aktuell gültige Hygieneplan ist zum 11. November 2021 in Kraft getreten.

Folgende Zutrittsverbote gelten:

  • Personen mit Krankheitssymptomen bzw. COVID-19-verdächtigen Symptomen dürfen die Gebäude der HMTMH nicht betreten.
  • enge Kontaktpersonen: Personen, die länger als 10 Minuten persönlichen Kontakt ohne Maske zu nachweislich an COVID-19 Erkrankten hatten oder sich mit diesen längere Zeit in einem Raum aufgehalten haben, wenn dabei von einer hohen Aerosolkonzentration ausgegangen werden muss (z. B. im Rahmen einer Feier), dürfen die Hochschule erst nach einer 10-tägigen Symptomfreiheit betreten. Eine Verkürzung der Quarantäne ist nach aktueller Auskunft des Gesundheitsamtes nach 7 Tagen mit einem negativen Schnelltestergebnis möglich.
    Dieses Zutrittsverbot gilt nicht für geboosterte, frisch geimpfte bzw. genesene Personen und Personen mit der Kombination genesene und geimpft, solange diese keine Symptome aufweisen.
  • Personen, die Kontakt zu engen Kontaktpersonen hatten und mit diesen in enger häuslicher Gemeinschaft ohne Wahrung der Abstände leben (z. B. Partner*in, Kinder, WGs), dürfen die Hochschule nicht betreten. Das Zutrittsverbot gilt für 10 Tagen ab dem Kontakt zu der engen Kontaktperson. Wenn nach einer 7-tägigen Absonderung das Schnelltest- bzw. PCR-Ergebnis negativ ausfällt, ist der Zutritt zur Hochschule ist wieder möglich.
    Auch dieses Zutrittsverbot gilt nicht für geboosterte, frisch geimpfte bzw. genesene Personen und Personen mit der Kombination genesene und geimpft, solange diese keine Symptome aufweisen.
  • Personen, die nach Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten dürfen während der Absonderungspflicht die Hochschule nicht betreten. Details dazu finden Sie unter Hinweise für Ein- und Rückreisende nach Niedersachsen.
  • Auch Personen, für die eine Absonderungsanordnung des Gesundheitsamts gilt oder zu erwarten ist, dürfen die Hochschule nicht betreten.

Personen, die Kontakt zu engen Kontaktpersonen hatten und mit diesen nicht in enger häuslicher Gemeinschaft leben, dürfen die Hochschule betreten.

Meldeweg

Personen, für die ein Zutrittsverbot gilt, müssen die Hochschule auf dem entsprechenden Meldeweg in Kenntnis setzen:

(nach: Hygieneplan der HMTMH, gültig ab 11.11.2021)

Wartezeiten bei Zutrittsverboten

Personen, für die aufgrund von Krankheitssymptomen bzw. COVID-19-verdächtigen Symptomen oder einer entsprechenden Erkrankung ein Zutrittsverbot zu den Gebäuden der HMTMH gilt, dürfen

nach 48 Stunden Symptomfreiheit

die Hochschule wieder betreten.
Diese Regelung orientiert sich an der Handlungsempfehlung für Schulen des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Übrigens: Bei nur leichten, unspezifischen Symptomen wie ein leichter Schnupfen ohne erhöhte Temperatur, die den Allgemeinzustand nicht nennenswert beeinflussen und denen kein schwererer Infekt vorausgegangen ist, gilt kein Zutrittsverbot. 

Für Hochschulbeschäftigte bedeutet dies: Sie bleiben auch dann noch zu Hause, wenn Sie sich wieder arbeitsfähig fühlen, aber noch Symptome haben. Melden Sie sich in diesem Fall bei Ihrem oder Ihrer Vorgesetzten und besprechen mit ihr oder ihm, welche Arbeiten Sie von zu Hause erledigen können. Nachdem Sie 48 Stunden symptomfrei sind, können Sie die Arbeit wieder in den Gebäuden der HMTMH aufnehmen. Für den Fall, dass Sie während dieser Wartezeit Unterlagen benötigen, holen Sie diese bitte unter keinen Umständen selbst ab, sondern sprechen Sie mit Vorgesetzten oder Kolleg*innen, wie sie Ihnen die Unterlagen zukommen lassen können!

 

Aktuell empfohlen:

Zuletzt bearbeitet: 21.06.2022

Zum Seitenanfang