FAQ Corona-Virus SARS-CoV-2 und Erkrankung COVID-19

 

Die FAQ wurden nach Veröffentlichung des aktualisierten Hygieneplans überarbeitet und z. T. auch neu gegliedert. Aufgrund der Neugliederung wurde die Überarbeitungshistorie herausgenommen.

Neufassung vom 18.11.2021


Letzte Änderung: 31.03.2022

Aktualisierungen und Ergänzungen

31.03.2022
III. Positiver Test - was tun?
Ergänzung im Bereich "Mein Selbsttest / Schnelltest ist positiv - was muss ich jetzt tun?"
Streichung im Bereich "Mein Selbsttest / Schnelltest ist positiv - was muss ich jetzt tun?" und "Mein PCR-Test ist positiv - was muss ich jetzt tun?"
V. ZUTRITT UND AUFENTHALT
Aktualisierung: "Wie werden meine Kontaktdaten erfasst?"
VI. Studium und Lehre
Aktualisierung: "Hinweis des Studentenwerks Hannover"
06.12.2021
VII. VERANSTALTUNGEN
Aktualisierung: "Finden derzeit Veranstaltungen an der HMTMH statt?"
29.11.2021
VI. Studium und Lehre
Streichungen im Bereich "Weitere Hinweise der Akademischen Verwaltung"

I. WICHTIGE LINKS UND HOTLINES

Angesichts einer sich laufend ändernden Informationslage zu Infektionsfällen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bittet das Präsidium alle Mitglieder und Angehörigen der HMTMH um ihre umsichtige Mithilfe.

Wo finde ich weiterführende Informationen?

Hotline der niedersächsischen Landesregierung zum Coronavirus: (0)511 120-6000

Facharzt-Hotline: 
116 117

Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit zum Coronavirus: 
(0)30 346 465 100

II. ALLGEMEINES

Wer sind die Mitglieder des HMTMH-Krisenstabes?

 

Dr. Michael Müller-Bahns, Hauptberuflicher Vizepräsident
Heiko Behnke, Ltg. Abt. I Finanzen, Innerer Dienst, Liegenschaften
Jeanette Steinmann, Ltg. Abt. II Personal
Dr. Antonia Gohr, Ltg. Abt. III Akademische Angelegenheiten
Grit Sommer, Ltg. Abt. V Veranstaltung
Maren Lippke-Spöcker, Ltg. Abt. VI Kommunikation und Marketing
Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin
 

Welchem Hygieneplan folgt die HMTMH?

 

Das Präsidium der HMTMH hat in Zusammenarbeit mit dem Krisenstab einen Hygieneplan zum Schutz vor Infektionen mit SARS-CoV-2 und deren Weiterverbreitung veröffentlicht. Der Plan gilt in der aktuellen Stufe des Pandemieplans der HMTMH (Status 3 Pandemie-Ausbruch) für den Modus 2 (eingeschränkter Betrieb) und Modus 3 (Notbetrieb).

Der aktuell gültige Hygieneplan ist zum 11. November 2021 in Kraft getreten.

Hygieneplan gültig seit 11. November 2021

III. Positiver Test - was tun?

Mein Selbsttest / Schnelltest ist positiv - was muss ich jetzt tun?

 

Positiver Selbsttest (= Durchführung allein, ohne medizinisches Personal)

  • begeben Sie sich in häusliche Isolation
  • halten Sie sich an die AHA+L-Regel
  • vereinbaren Sie nach Möglichkeit telefonisch einen PCR-Test mit Ihrem Hausarzt oder kontaktieren Sie ein Testzentrum. Geben Sie unbedingt an, dass Sie einen Selbsttest durchgeführt haben und ein positives Ergebnis vorliegt! Sollte kein PCR-Test bei Ihnen durchgeführt werden, machen Sie bitte einen „Bürgertest“ im Testzentrum.
  • Bedienstete der Hochschule infomieren bitte auch die Personalabteilung personalabteilung@hmtm-hannover.de

Positiver Schnelltest (= Durchführung im Testzentrum, in einer Apotheke oder beim Hausarzt)

  • begeben Sie sich in häusliche Isolation
  • halten Sie sich an die AHA+L-Regel
  • lassen Sie das Ergebnis wenn möglich durch einen PCR-Test bestätigen
  • melden Sie das positive Ergebnis dem Gesundheitsamt
  • informieren Sie die für Sie zuständige Stelle im Haus über den posititiven Schnelltest und ggf. auch darüber, wann mit einem PCR-Ergebnis zu rechnen ist:
    studentservice@hmtm-hannover.de
    personalabteilung@hmtm-hannover.de

Wenn Sie aufgrund eines positiven Selbst- oder Schnelltests Ihre Kontaktpersonen informieren, sagen Sie bitte immer dazu, ob noch ein PCR-Test durchgeführt wird und geben Sie unbedingt „Entwarnung“, falls der PCR-Test negativ ausfällt. Als Hochschulbedienstete informieren Sie bitte ebenso die Personalabteilung über ein negatives PCR-Testergebnis.

Bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Tests zur Kontrolle des Selbst- oder Schnelltestergebnisses dürfen Sie die Hochschule nicht betreten. Wenn kein PCR-Test bei Ihnen vorgenommen wird, greifen die gleichen Regelungen wie bei einem positiven PCR-Test.

Mein PCR-Test ist positiv - was muss ich jetzt tun?

 

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten. Der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin müssen Erkrankte dem zuständigen Gesundheitsamt melden, das ein Tätigkeitsverbot bzw. eine Quarantäne anordnen kann.

Infizierte dürfen die Hochschule nicht betreten!

Bitte informieren Sie unverzüglich die für Sie zuständige Stelle im Haus:
studentservice@hmtm-hannover.de 
personalabteilung@hmtm-hannover.de

und eigenständig auch Ihre Kontaktpersonen der letzten Tage (rückwirkend bis zwei Tage vor Test bzw. Symptombeginn) innerhalb der Hochschule!

Wer gilt als enge Kontaktperson, die ich informieren muss?

Enge Kontaktpersonen sind Personen, mit denen Sie ab 2 Tage vor Test/Symptombeginn in einer der folgenden Situationen zusammengetroffen sind:

  • Kontakt mit weniger als 1,5 m Abstand für länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz*
  • Gespräch bei weniger als 1,5 m Abstand ohne adäquaten Schutz*, unabhängig von der Dauer
  • direkter Kontakt mit „respiratorischem Sekret“, also z. B. Tröpfchen beim Husten
  • gemeinsamer Aufenthalt in nicht gut gelüfteten Räumen („mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole“) für mehr als 10 Minuten, unabhängig davon, ob eine Maske getragen wurde

*Ein adäquater Schutz ist eine korrekt getragene medizinische Maske oder FFP2-Maske, wenn sie jeweils von der getesten und der potentiellen Kontaktperson getragen wird.


Beispiele für engen Kontakt im Rahmen des Studiums:

  • Am Mittwoch finden szenische Proben ohne Masken statt. Am Freitag wird Person A positiv getestet. Alle Personen, die mit A am Mittwoch geprobt haben oder längere Zeit ohne Maske mit im Raum waren, gelten als enge Kontaktpersonen.
  • Person B und Person C treffen sich zufällig am Montag beim Wechsel des Überaums und unterhalten sich 15 Minuten mit Maske im nicht gelüfteten Raum. Am Dienstag wird Person B positiv getestet, Person C gilt dann trotz Maske als Kontaktperson.
  • Person D und Person E spielen ohne Maske im Ensemble zusammen und haben weniger als 1,5m Abstand; sie sprechen dabei immer wieder miteinander. Zwei Tage später wird D positiv getestet, E gilt als Kontaktperson.

Beispiele für Situationen, die nicht als enger Kontakt gelten:

  • Am Montag finden szenische Proben ohne Abstand und Masken statt. Am Freitag wird Person A positiv getestet. Als mögliche Kontaktpersonen gelten nur Kontakte der letzten zwei Tage vor Test oder Symptombeginn, entsprechend gilt niemand aus der Probe als Kontaktperson, die zwingend benachrichtig werden muss.
  • Person B nimmt an einer gut besuchten Lehrveranstaltung teil, bei der alle Beteiligten konsequent Maske tragen und Lüftungspausen gut eingehalten werden. Am Nachmittag wird B positiv getestet. Da alle Maske getragen haben und der Raum gut gelüftete wurde, gilt niemand als Kontaktperson.

IV. EINREISE

Was muss ich vor meiner Einreise nach Deutschland beachten?

 

Sie benötigen bei Einreise einen negativen COVID-19-Test (kein Selbsttest) oder einen Impf- bzw. Genesenennachweis - unabhängig davon, ob Sie aus einem ausgewiesenen Risikogebiet einreisen oder nicht.

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen Sie dies vor der Einreise bei den Bundesbehörden anmelden: https://www.einreiseanmeldung.de.
Das Bundesgesundheitsministerium stellt eine Orientierungshilfe (pdf) zum Ausfüllen zur Verfügung.

Weitere Informationen und Links finden Sie auf der Übersichtsseite „Hinweise für Ein- und Rückreisende nach Niedersachsen“.

Mein COVID-19-Test bei der Einreise war negativ. Muss ich trotzdem in Quarantäne?

 

Ja, Sie sind verpflichtet, sich nach Ihrer Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder Ihre Unterkunft zu begeben und sich dort für einen Zeitraum von 10 Tagen (Virusvariantengebiete: 14 Tage) zu isolieren.

Bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet kann die Quarantäne nach vorzeitig beendet werden. Dafür übermitteln Sie ein negatives Testergebnis über das Einreiseportal www.einreiseanmeldung.de; der Test darf frühestens 5 Tagen nach Einreise durchgeführt werden. Auch wenn Sie während der Quarantänezeit den Status einer genesenen oder geimpften Person erlangen, können Sie durch Übermittlung des entsprechenden Nachweises die Quarantäne beenden. Für diese Nachweise gilt keine Wartezeit.

Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet können Sie ihren Quarantänezeitraum nicht verkürzen! Er beträgt grundsätzlich 14 Tage.

Ich bin bereits vollständig geimpft oder genesen. Bin ich dennoch zur Quarantäne verpflichtet?

 

Für vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpfte und genesene Personen entfällt bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet (nicht aus Virusvarianten-Gebieten) die Quarantänepflicht. Dazu reicht es aus, wenn Sie den entsprechenden Nachweis vor Einreise über das Einreiseportal www.einreiseanmeldung.de übermitteln. Die Impfung muss dabei seit mind. 15 Tagen abgeschlossen und mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erfolgt sein. Details zum Impfnachweis finden Sie aus der Website des Paul-Ehrlich-Instituts.

Ich reise nur für maximal 5 Tage nach Deutschland. Macht das einen Unterschied?

 

Ja! Wenn Sie „für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst oder wegen Ihres Studiums“ aus einem Hochrisikogebiet einreisen und einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis über das Einreiseportal www.einreiseanmeldung.de übermitteln, müssen Sie keine Quarantäne einhalten. Die Wartezeit bis zur Freitestung entfällt in diesem Fall.
Diese Ausnahme kann z. B. bei einer Prüfung greifen.

Sie benötigen in diesem Fall aber eine Bestätigung der Hochschule, die die Notwendigkeit und Unaufschiebbarkeit belegt. Wenden Sie sich dafür bitte an personalabteilung@hmtm-hannover.de (für Lehrende) bzw. studentservice@hmtm-hannover.de (für Studierende).

Wichtig: Diese Ausnahme gilt nicht, wenn Sie aus einem Virusvarianten-Gebiet einreisen!

Weitere Ausnahmen finden Sie in der Coronavirus-Einreiseverordnung.

V. ZUTRITT UND AUFENTHALT

Wann darf ich die Einrichtungen der HMTMH aktuell betreten?

 

Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitenden und Externen (Ausnahme: Besucher*innen eine Veranstaltung) ist der Zutritt zur Hochschule ausschließlich mit einem gültigen 3G-Nachweis gestattet. D. h., dass nur geimpfte, genesene und getestete* Personen die HMTMH betreten dürfen.

Der 3G-Status ist auf Verlangen durch Vorlage entsprechender Nachweise gegenüber dem Sicherheitspersonal zu belegen. Mitarbeitende müssen den Nachweis gegenüber ihren Vorgesetzten vorweisen.

Vereinfachter Nachweis des Impf- oder Genesenenstatus’ durch Siegel: Studierende haben die Möglichkeit, an der Pforte ein Siegel für ihren Studierendenausweis zu erhalten. Mitarbeitende in Technik und Verwaltung können über ihre Abteilungsleitungen entsprechende Ausweiskarten bekommen.

* Der Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein.

Bei Veranstaltungen ist ab dem 29. November für externes Publikum ein 2G-Status notwendig.

Darf ich mein Kind mit in die Hochschule bringen?

 

Grundsätzlich ja. Studierende und beschäftigte Eltern müssen versichern, dass ihre Kinder regelmäßig getestet werden und zuletzt negativ getestet wurden. Für Kinder unter 6 Jahren entfällt die Testung.

Für welche Personengruppen gelten Zutrittsverbote?

 

 Zutrittsverbote gelten u. a. für Personen

  • mit Krankheitssymptomen (ausgenommen leichter Schnupfen ohne erhöhte Temperatur) oder COVID-19-verdächtigen Symptomen
  • mit einem positiven Selbst- oder Schnelltest bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Tests
  • die einer Selbstisolation nach CoronaEinreiseV unterliegen

Für enge Kontaktpersonen von Infizierten, wenn die Kontaktpersonen weder geimpft noch genesen sind.

Weiterführende Informationen, auch hinsichtlich der jeweiligen Wartezeiten, finden Sie hier.

Wie werden meine Kontaktdaten erfasst?

Eine Kontaktdatenerfassung erfolgt nicht mehr. Sie können den aushängenden QR-Code der Corona-Warn-App nutzen.

Wo muss ich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

 

Auf Fluren, in Treppenhäusern und in gemeinschaftlich genutzten Bereichen (auch in den Sanitärräumen) ist das Tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbarer Masken für alle Pflicht. Gleiches gilt, wenn der Mindestabstand nicht sicher einzuhalten ist (§ 4 Nds. CoronaVO). Auch mit Maske gelten die Empfehlungen zum Mindestabstand.

Grundsätzlich wird das Tragen einer Maske weiterhin empfohlen.

VI. STUDIUM UND LEHRE

> Rahmenplanung

Wie sieht die Zeitplanung für das SoSe 2022 aus?

 

Hier geht es zum Akademischen Kalender.

Änderungen vorbehalten!

> Präsenzstudium

> Hinweise der Bibliothek

Wie lauten die aktuellen Öffnungszeiten und was gilt es zu beachten?

> Weitere Hinweise der Akademischen Verwaltung

Ich bin HMTMH-Student*in und derzeit im Ausland (study abroad)...

 

… Aufgrund der Corona-Situation entstehen mir nun Mehrkosten – z. B. für den Abbruch des Aufenthaltes. Unterstützt die Hochschule mich?

Ja. Die HMTMH ist bemüht, die Studierenden, die sich auf einem Auslandsaufenthalt (study abroad) befinden, zu unterstützen. Hierfür stehen auch Mittel zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an das International Office, um mehr Auskünfte über die Möglichkeiten zu bekommen:

Tel.:+49 (0)511 3100-7369
E-Mail: internationaloffice@hmtm-hannover.de

Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

 

Es gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr: 9:30 – 12:00 Uhr
Di, Do zusätzlich: 14:00 – 15:30 Uhr
Mi: geschlossen

Um Wartezeiten zu vermeiden, stimmen Sie Termine bitte wenn möglich mit dem für Sie zuständigen Prüfungsamt, mit dem International Office oder mit dem Immatrikulationsamt ab.

> Hinweise des Familienservice im Gleichstellungsbüro

Wo und wie finde ich Beratung zu speziellen Vereinbarkeitsfragen während der Pandemie?

 

In der HMTMH berät Sie der Familienservice im Gleichstellungsbüro zu allgemeinen und speziellen Vereinbarkeitsfragen.

E-Mail: familienservice@hmtm-hannover.de

Weitere Beratungsangebote in Hannover finden Sie beispielsweise bei dem Netzwerk Familienberatung Hannover und der Sozialberatung des Studentenwerks Hannover.

Ist der Eltern-Kind-Raum am Standort Neues Haus geöffnet?

 

Laut Beschluss des Präsidiums vom 26. Oktober 2021 steht der Eltern-Kind-Raum für stillende Mütter sowie für selbstorganisierte Kinderbetreuung zur Verfügung.

Für die Betreuungspersonen gilt die 3G-Regel. Sie checken sich über darfichrein.de für den Raum ein. Es gilt zusätzlich der Nds. Rahmen-Hygieneplan Corona Kindertagesbetreuung.

> Hinweise des Studentenwerks Hannover

Welche neuen "Spielregeln" gelten für den Mensabesuch?

 

In den Mensen des Studentenwerks Hannover gelten folgende Regeln:

Für Gäste: Mensa-to-go – nur mit einer Vorbestellung in der App "Studi|Futter": Mensa auswählen -> Lieblingsessen in den Warenkorb legen -> Wunschzeit auswählen -> bestellen

Die App "Studi|Futter" kann kostenlos im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

Die Mensa kann von Studierenden, Lehrbeauftragten und Mitarbeitenden wie gewohnt ohne vorherige Anmeldung besuchen werden.


Der Zutritt ist nur mit FFP2-Maske und 3G Nachweis möglich!

Mit der Corona-Warn-App kann der aushängende QR-Code für die Kontaktdatenerfassung gescannt werden.

> Hilfen

Wo finden Studierende Unterstützung und Beratung?

VII. VERANSTALTUNGEN

Dieser Abschnitt wird zurzeit überarbeitet und steht bald wieder zur Verfügung.

 

Zuletzt bearbeitet: 04.04.2022

Zum Seitenanfang