Hinweise für Ein- und Rückreisende nach Niedersachsen

Achtung! Geänderte Regelung seit dem 09.11.2020

Für den Zugang zu den Gebäuden der HMTMH gelten gesonderte Regeln.

Die am 9. November 2020 in Kraft getretene „Niedersächsische Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Corona-Virus (Niedersächsische Quarantäne-Verordnung)“ regelt die Ein- und Rückreise aus Risikogebieten im Ausland nach Niedersachsen und die sich daraus ergebende Verpflichtungen für die Reisenden.
Dabei ist unerheblich, ob die Einreise per Land-, See- oder Luftweg oder zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland erfolgt. Die Verordnung gilt bis einschließlich 30. November.

Diese Seite gibt nur eine grobe Vorinformation für mögliche Folgen einer Einreise aus einem Risikogebiet. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld unbedingt auf den Webseiten des Landes Niedersachsen bzw. direkt über die Verordnung (Link zur pdf-Lesefassung).

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Die Regelungen gelten, wenn Personen sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem sog. Risikogebiet aufgehalten haben.
    tagesaktuelle Übersicht des RKI: internationale Risikogebiete
  • Betroffene Personen müssen unverzüglich nach Einreise die Behörden informieren. Dafür wird eine Website eingerichtet: https://www.einreiseanmeldung.de
  • Sie sind verpflichtet, sich unverzüglich auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder in eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort für einen Zeitraum von 10 Tagen zu isolieren. Ihnen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem eigenen Hausstand angehören.
  • Für die Zeit der Absonderung unterliegen Betroffene der Beobachtung durch die zuständige Behörde. Sollten während der Quarantäne Corona-Virus SARS-CoV-2 Krankheitssymptome auftreten, ist unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.

Ausnahmen gelten u. a. für Personen

  • die in einem Risikogebiet ihren Wohnsitz haben und die zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung oder ihres Studiums nach Niedersachsen einreisen und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, an ihren Wohnsitz zurückkehren (zwingende Notwendigkeit sowie  Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte sind durch die Arbeitgeber*in / Bildungseinrichtung zu bescheinigen)
  • Personen, die für bis zu fünf Tage zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst oder wegen ihres Studiums in das Bundesgebiet einreisen und die über einen max. 48 Stunde alten negativen PCR-Test verfügen (zwingende Notwendigkeit ist durch die Arbeitgeber*in / Bildungseinrichtung zu bescheinigen)

Die Quarantäne kann durch einen negativen PCR-Test verkürzt werden, wenn dieser frühestens 5 Tage nach Einreise durchgeführt wird.

Oben genannte Tests müssen den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts entsprechen.

Die genannten Ausnahmen gelten allerdings nur dann, wenn keine Symptome vorhanden sind, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 hinweisen. Sollten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise Symptome auftreten, ist unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.

Bei Zuwiderhandlungen greift die Bußgeldvorschrift § 73 Abs. 1a Nr. 24 des Infektionsschutzgesetzes.

Betroffene Hochschulangehörige kontaktieren bitte außerdem unverzüglich eine der im rechten Seitenbereich angegebenen E-Mail-Adressen.

     

    Betroffene Hochschulangehörige nutzen bitte unverzüglich eine der folgenden Kontaktadressen:

    studentservice@hmtm-hannover.de

    personalabteilung@hmtm-hannover.de 

    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2020

    Zum Seitenanfang