Hinweise für Reiserückkehrer*innen aus dem Ausland

Die am 25. Mai 2020 in Kraft getretene „Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“ regelt in Paragraph 5, wer sich bei einer Einreise aus dem Ausland nach Niedersachsen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben muss. Hierbei ist unerheblich, ob die Einreise per Land-, See-, oder Luftweg erfolgt.

Einreisende aus der EU, EWR, Schweiz und dem Vereinigten Königreich
müssen sich in Quarantäne begeben, wenn die Einreise aus einem Land mit hoher Neuinfiziertenrate erfolgt (mehr als 50 Fälle pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen).

Einreisende aus Drittstaaten
müssen immer in Quarantäne, außer das RKI stellt fest, dass das dortige Infektionsgeschehen eine Ansteckungsgefahr für die einzelne Person als gering erscheinen lässt.

Ausnahme
Erfolgt die Einreise nach Niedersachsen nach einem Auslandsaufenthalt, der kürzer war als 48 Stunden und liegen keine COVID-10-Symtpome vor, muss keine Quarantänemaßnahme erfolgen. Diese Regelung gilt für Einreisen aus allen Ländern.

Personen, die unter die Quarantäneregelungen fallen, müssen nach ihrer Einreise auf direktem Weg ihren gewöhnlichen oder geplanten Aufenthaltsort aufsuchen; Besuche von Personen, die nicht dem Hausstand angehören, sind untersagt. Diese Regelung gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland eingereist sind. Darüber hinaus  besteht die Pflicht, sich umgehend beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden.

Betroffene Hochschulangehörige kontaktieren bitte außerdem unverzüglich eine der im rechten Seitenbereich angegebenen E-Mail-Adressen.

Bei Zuwiderhandlungen greift die Bußgeldvorschrift § 73 Abs. 1a Nr. 6 des Infektionsschutzgesetzes.

 

Betroffene Hochschulangehörige nutzen bitte unverzüglich eine der folgenden Kontaktadressen:

studentservice@hmtm-hannover.de

personalabteilung@hmtm-hannover.de 

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 29.05.2020

Zum Seitenanfang