Stellenausschreibungen

 

Juniorprofessur für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik (m/w/d)

An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ist am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (m/w/d) für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik der Besoldungsgruppe W1
BesGr. W1 BesO W mit Tenure Track nach W2 (100%)

zu besetzen.

Die Persönlichkeit verantwortet das Fach Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik primär im Masterstudiengang Medien und Musik, bringt sich aber auch in die beiden anderen Studiengängen Medienmanagement (B.A.) sowie Kommunikations- und Medienforschung (M.A.) ein. Sie erweitert das inhaltliche und methodische Forschungs- und Lehr-Portfolio des IJK im Bereich Medien und Musik, leistet innovative Beiträge zur im deutschsprachigen Raum führenden kommunikationswissenschaftlichen Methodenlehre am IJK und übernimmt Mitverantwortung für die enge Zusammenarbeit zwischen Kommunikations- und Musikwissenschaft.

Von den Bewerber*innen werden folgende Qualifikationen erwartet:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Exzellente, abgeschlossene Promotion in Komunikationswissenschaft oder einem verwandten sozialwissenschaftlichen Fach, einschließlich empirischer Musikwissenschaft - im Fall einer Promotion außerhalb der Kommunikationswissenschaft werden einschlägige inhaltliche Bezüge zum Fachgebiet Medien und Kommunikation erwartet (in jedem Fall nicht länger als sechs Jahre zurückliegend)
  • herausragende empirische Methodenkompetenzen
  • Lehrerfahrungen
  • Nachweis der Fähigkeit, die eigene Forschung international wettbewerbsfähig zu präsentieren und publizieren
  • Soziale Intelligenz und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse aktueller Entwicklungen von Medien- und Musikbranchen und ihrer Personalbedarfen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Entwicklung eines eigenständigen, international wettbewerbsfähigen Forschungsprogramms und eines den Studiengängen des IJK dienlichen Lehrprogramms im Feld "Medie und Musik"

Erwünscht sind weitere Publikationen, insbesondere zum Themenfeld "Medien und Musik" sowie Lehrerfahrungen auch in der sozialwissenschaftlichen Methodenausbildung (z. B. Erhebungsmethoden, Datenanalyse, quantitative und idealerweise auch qualitative Verfahren, "computational methods").

Mit der Bewerbung ist ein Konzept für ein eigenständiges, international wettbewerbsfähiges Forschungs- und Lehrforschungsprogramm im Bereich "Medien und Musik" am IJK vorzulegen.

IJK und HMTMH legen zudem großen Wert auf die Pflege von Praxiskontakten zur Förderung von Wissenstransfer, auf die arbeitsmarktgerechte akademische Ausbildung der Studierenden sowie die aktie Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung. Für die in Rede stehende Professur gelten während der Phase der Juniorprofessur stark reduzierte Verantwortlichkeiten in der Selbstverwaltung.

Es wird auf die Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessuren verwiesen (§ 30 NHG).

Die Beschäftigung erfolgt bei Erfüllung der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit zunächst für die Dauer von drei Jahren. Bei erfolgreicher Evaluation gem. § 30 Abs. 4 S. 2 NHG ist eine Verlängerung um bis zu drei Jahre möglich. Bei positivem Ausgang des in der Tenure-Track-Ordnung der HMTMH geregelten Verfahrens und dem Vorliegen der sonstigen gesetzlichen Voraussetzungen, erfolgt eine Berufung auf eine unbefristete W2-Professur ohne weitere Ausschreibung.

Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen am künstlerisch-wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation sollen Frauen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vorrangig berücksichtig werden.

Bewerber*innen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren.

Bewerbungen in deutscher Sprache mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Überblick über die bisherigen Lehr- und Publikationsleistungen und wissenschaftlichen Forschungs- und Projekttätigkeiten, drei für die Bewerbung besonders aussagekräftigen Schriften sowie Zeugnissen richten Sie bitte bis zum 26.11.2021 an die Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Der Bewerbung sind außerdem eine Skizze für das geplante Forschungsvorhaben als Inhaber*in der Professur (bis zu 6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) sowie eine Skizze für das geplante Lehrprogramm in den Studiengängen des IJK (jeweils bis zu 6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bezufügen.
Bitte senden Sie Bewerbung ausschließlich als ein PDF-Dokument an die E-Mail-Adresse: berufungsverfahren@hmtm-hannover.de.

Fachliche Fragen zur Ausschreibung beantwortet Prof. Dr. Carsten Winter (carsten.winter@ijk.hmtm-hannover.de).

Drei Künstlerinnen-Stipendien im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover schreibt zum 01.12.2021 im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms

drei Arbeitsstipendien in Vollzeit *

aus:

1. Für eine aktive Kammermusikerin im Bereich Streichinstrumente zur Durchführung eines auf zwei Jahre angelegten künstlerischen Projektes. Das bewährte Kammermusikfestival der HMTMH soll weiterentwickelt, neu erfunden werden oder in einem anderen Format aufgehen.
Verbunden mit der Annahme des Stipendiums und der Umsetzung des Konzepts in Zusammenarbeit mit den Lehrenden und Studierenden der HMTMH ist die Erteilung eines Hochschullehrauftrages im Bereich Kammermusik des Studiengangs Künstlerische Ausbildung in Höhe von 2 SWS, der gesondert vergütet wird. Arbeitsstipendium und Unterrichtsdurchführung werden mentoriell durch Prof. Oliver Wille betreut.

2. Für eine Instrumentalistin im Bereich Streichinstrumente mit Schwerpunkt Barock und historisch informierte Aufführungspraxis zur Durchführung eines auf zwei Jahre angelegten künstlerischen Vorhabens. Dieses Vorhaben soll möglichst viele Studierenden der Instrumentalklassen einbinden und in der Hochschule sichtbar werden.
Verbunden mit der Annahme des Stipendiums ist die Erteilung eines Hochschullehrauftrages im Bereich Zusatzfach Barock in den Studiengängen Künstlerische Ausbildung/Künstlerisch-pädagogische Ausbildung in Höhe von 2 SWS, der gesondert vergütet wird. Arbeitsstipendium und Unterrichtsdurchführung werden mentoriell durch eine hauptamtliche Lehrkraft betreut.

3. Für eine Musiktheoretikerin zur Durchführung eines auf zwei Jahre angelegten künstlerischen Vorhabens. Das Projekt soll Verbindungen von musikalischer Analyse und Interpretation entwickeln und vertiefen. Es können analytisch fundierte Aufführungen erarbeitet, aber auch künstlerische Strategien zur Gewinnung analytischer Erkenntnisse erprobt werden. Das Vorhaben soll Studierende unterschiedlicher Studiengänge einbinden und in der Hochschule sichtbar werden.
Verbunden mit der Annahme des Stipendiums wird die Erteilung eines Hochschullehrauftrages im Bereich Musiktheorie in Höhe von 2 SWS ermöglicht, der gesondert vergütet wird. Arbeitsstipendium und Unterrichtsdurchführung werden mentoriell durch Prof. Dr. Laura Krämer betreut.

Neben einer hohen künstlerischen Qualifikation sollten bei allen Bewerberinnen Erfahrungen in der Anleitung von gruppendynamischen Prozessen vorhanden sein, die Arbeitsstipendien sind aber auch explizit als Qualifikationsmaßnahme für eine Laufbahn im Hochschuldienst nutzbar und konzipiert, insbesondere bei der Qualifikation für eine Professur.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt maximal zwei Jahre und die Dotierung ist mit 1750,- € (plus 250,- € Sach- und Reisekostenzuschuss sowie ggf. Kinderzuschlag) monatlich festgesetzt. Die Finanzierung erfolgt zu 50 % durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen (MWK) und zu 50 % durch die Hochschule.

Die Anträge sind bis zum 27.10.2021 in einer pdf-Datei per Mail an: Erxleben-Stipendium@hmtm-hannover.de zu richten. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere Hinweise zum Datenschutz in Bewerbungsverfahren, die analog auch für die Bewerbung auf die DEP-Stipendien gelten.

Antragsunterlagen: tabellarischer Lebenslauf; Darstellung des künstlerischen Werdegangs; künstlerisches Oeuvre bzw. Repertoire: Musikaufnahmen oder andere Dokumentationen der künstlerischen Arbeit (bitte entsprechend verlinken); Nachweis des Konzertexamens (falls dies noch nicht abgeschlossen ist, genügt die Benotung durch die Dozentin oder den Dozenten) oder entsprechender besonderer künstlerischer Leistungen; Beschreibung des künstlerischen Vorhabens (max. 2 Seiten); Referenz einer Hochschullehrerin oder eines Hochschullehrers, die oder der nicht der HMTMH angehört.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Auswahlkommission. Sie ist abhängig davon, dass die ausgewählten Stipendiatinnen eine Zusage für die künstlerische Betreuung und eine Stellungnahme zur Eignung des künstlerischen Vorhabens für eine weitere Qualifizierung durch eine hauptamtliche Hochschullehrerin oder einen hauptamtlichen Hochschullehrer der HMTMH erhalten.

Weitere Auskünfte erteilt: Die Gleichstellungsbeauftragte der HMTMH, Birgit Fritzen, Tel. 0511 3100-7620, E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@hmtm-hannover.de

* Vollzeit-Stipendium bedeutet, dass anderweitige Tätigkeiten als Nebentätigkeiten nur in geringfügigem Umfang gestattet sind.

Personalsachbearbeiterin/-sachbearbeiter (m/w/d)

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ist eine der renommiertesten künstlerisch-wissenschaftlichen Hochschulen Deutschlands mit internationaler Reichweite. An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Vollzeit-Stelle als

Personalsachbearbeiterin/-sachbearbeiter (m/w/d)

zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • selbstständige Personalsachbearbeitung im Bereich des Arbeits- und Tarifrechts (von der Einstellung einschl. Befristung und Eingruppierung bis zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen)
  • Mitwirkung im Bewerbungsmanagement
  • Beratung des Personals und der Personalverantwortlichen in allen Personalangelegenheiten
  • Zusammenarbeit mit den Gremien der Hochschule und der Bezügestelle des Landes
  • Mitarbeit bei der Einführung einer digitalen Personalakte in SAP HCM
  • Mitarbeit und Unterstützung bei Grundsatzangelegenheiten

Ihr Profil:

Sie verfügen über einen Abschluss als Diplom-Verwaltungswirtin / Diplom-Verwaltungswirt (FH), Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin / Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH) oder einen vergleichbaren Bachelorabschluss, der den Zugang zur Laufbahn „Allgemeine Dienste“, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt ermöglicht bzw. Sie haben erfolgreich den Verwaltungslehrgang II absolviert. Sie können sich auch bewerben, wenn Sie über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften mit erster juristischer Staatsprüfung oder einen anderen rechtswissenschaftlichen Studienabschluss auf Bachelor-Niveau verfügen.

Ein strukturierter und zuverlässiger Arbeitsstil, Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, freundliches und dienstleistungsorientiertes Auftreten, soziale Beratungskompetenz sowie ausgeprägte Teamfähigkeit zeichnen Sie aus. Die Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten sowie gute Kenntnisse auf dem Gebiet des Arbeits- und Tarifrechts werden vorausgesetzt, ebenso wie der sichere Umgang mit Gesetzestexten und den Standard Office-Programmen. Interesse für IT-Prozesse und Kenntnisse des SAP HCM sind von Vorteil. Erfahrungen im Bereich des Arbeitsrechts des öffentlichen Dienstes sowie in der Personalsachbearbeitung als auch eine Tätigkeit in einer Hochschulverwaltung sind ebenso wie gute Englischkenntnisse erwünscht.

Wir bieten:

  • einen vielseitigen und anspruchsvollen Arbeitsplatz in einem künstlerisch-wissenschaftlichen Umfeld und einer engagierten Abteilung
  • eine strukturierte Einarbeitung
  • eine Gleitzeitregelung
  • die üblichen Sozialleistungen im öffentlichen Dienst (wie zusätzliche Altersversorgung, Jahressonderzahlung)
  • die Möglichkeit der fachlichen Fort- und Weiterbildung
  • gute Rahmenbedingungen für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Bezahlung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 TV-L.

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, die Heterogenität unter ihren Mitgliedern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Bewerbungen von Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an die Leiterin der Personalabteilung Frau Steinmann (Tel. 0511-31007252; jeanette.steinmann@hmtm-hannover.de).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung (inkl. der üblichen Unterlagen) unter Angabe des Kennworts „17/2021“ bis zum 31.10.2021 schriftlich oder elektronisch (bitte in einer pdf-Datei) an die Präsidentin der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover, Personalabteilung, z. Hd. Frau Jeanette Steinmann, Neues Haus 1, 30175 Hannover, E-Mail bewerbung@hmtm-hannover.de

Bitte reichen Sie Ihre schriftlichen Unterlagen nur als unbeglaubigte Kopien (keine Originale) ein, da eine Rücksendung grundsätzlich nicht erfolgt. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Am Institut für musikpädagogische Forschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine halbe Stelle als

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

befristet mit dem Ziel der akademischen Weiterqualifikation (Promotion) zu besetzen, längstens bis zum 30.09.2023.

Die Tätigkeit erfolgt in der Arbeitsgruppe von Prof. Lehmann-Wermser. Es wird eine Mitarbeit an den Angelegenheiten des Instituts sowie in der akademischen Selbstverwaltung erwartet. Die Lehrverpflichtung beträgt 2 Semesterwochenstunden. Die Befristung dieser Stelle ist von der Dauer des Promotionsvorhabens abhängig und erfolgt längstens bis zum 30.09.2023.

Wir suchen Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) mit einem mit gutem Erfolg abgeschlossenen künstlerisch-wissenschaftlichen Hochschulstudium in Musik. Das Interesse an praxisnahen Fragestellungen und empirischen Methoden wird vorausgesetzt.

Wir bieten bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ein Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L und die Mitarbeit in einem engagierten Team mit Erfahrung in empirischen Methoden und der Projektarbeit. Das Institut ist breit aufgestellt und kann überdurchschnittlich viele Anregungen liefern. Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bietet eine Vielzahl an künstlerischen und wissenschaftlichen Studiengängen an und verfügt über eine hervorragende Infrastruktur für wissenschaftliches Arbeiten.

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigem Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Publikationsliste unter Angabe der Kennziffer „18/2021“ bis zum 10.11.2021 ausschließlich auf dem Postweg an die Präsidentin der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover, Personalabteilung, z. Hd. Frau Steinmann, Neues Haus 1, 30175 Hannover.

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur als unbeglaubigte Kopien (keine Originale) ein, da eine Rücksendung grundsätzlich nicht erfolgt. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Lehrauftrag von bis zu 9 SWS für das Fach ‚Sprecherziehung’

An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ist zum Wintersemester 2021/22 ein

Lehrauftrag von bis zu 9 SWS für das Fach ‚Sprecherziehung’  

für Studierende der Fachrichtung Master Sonderpädagogik (Zweitfach Musik) zu vergeben.  

Erforderlich ist ein einschlägiger Hochschulabschluss als Sprechwissenschaftler*in, Sprecherzieher*in oder eine vergleichbare stimm-/sprechpädagogische Ausbildung sowie die hervorragende Befähigung zu pädagogischer und künstlerischer Arbeit.

Die Beschäftigung erfolgt pro Vorlesungssemester als Lehrauftrag und wird nach § 34 Niedersächsisches Hochschulgesetz in einem öffentlich-rechtlichen Beschäftigungsverhältnis wahrgenommen.
Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern.
Bewerbungen von Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.  

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit Angaben über den künstlerischen und pädagogischen Werdegang sowie den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse etc.) bis zum 19.11.2021 an die:
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover z. Hd. Frau Wünsch  Neues Haus 1 30175 Hannover.

Auf die Einsendung von Tonträgern bitten wir zu verzichten.
Bewerbungen in elektronischer Form können nicht berücksichtigt werden. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur als unbeglaubigte Kopien (keine Originale) ein, da eine Rücksendung grundsätzlich nicht erfolgt.

Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

       

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Beschäftigten-Stellen

      • Jeanette Steinmann

        Leitung Personalabteilung

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        3.001a | Hindenburgstraße 2-4

        Telefon: +49 (0)511 3100-7252
        jeanette.steinmann@hmtm-hannover.de

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Lehraufträgen

      • Silke Wünsch

        Personalabteilung

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        3.003 | Hindenburgstraße 2-4

        Telefon: +49 (0)511 3100-7226
        silke.wuensch@hmtm-hannover.de

        Sprechzeiten: Mo-Fr (jeweils vormittags)

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Professuren

      • Rebecca Speitel

        Gremienbetreuung, Berufungsverfahren, Wahlen

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        3.006 | Hindenburgstraße 2-4

        Telefon: +49 (0)511 3100-375
        rebecca.speitel@hmtm-hannover.de

      Kontakt Schwerbehindertenvertretung (SBV)

      Dr. Susanne Borchers
      Vertrauensperson für Beschäftigte mit Beeinträchtigung und Schwerbehinderung

      Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Europäisches Zentrum für Jüdische Musik
      Villa Seligmann, Hohenzollernstraße 39, 30161 Hannover
      2. OG

      Telefon: +49 (0)511 3100-7122
      Telefax: +49 (0)511 3100-7127

      E-Mail: Dr. Susanne Borchers
      Informationen der Schwerbehindertenvertretung

      Meldungen Alle

      Zuletzt bearbeitet: 26.10.2021

      Zum Seitenanfang