Stellenausschreibungen

 

Professur für Blockflöte W2 (75%)

An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur für Blockflöte (m/w/d) der Besoldungsgruppe W2
BesGr. W2 BesO W (75%)

zu besetzen. 

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit hervorragendem künstlerischen Profil sowohl in der Alten wie in der Neuen Musik, internationaler Ausstrahlung sowie Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit auf Hochschulniveau. 

Kernarbeitsfelder der Professur sind die aktive Mitarbeit im Studiengang künstlerisch-pädagogische Ausbildung, im institut für Alte Musik, im "Incontri. Institut für Neue Musik" sowie in der Fachgruppe Holzbläser.

Aufgaben der zu besetzenden Professur sind: 

  • Betreuung von Studierenden aller Studiengänge (KA, KpA, FüBA), insbesondere von Studierenden der künstlerisch-pädagogischen Ausbildung, die die Blockflöte als Haupt- oder Nebenfachinstrument wählen 
  • Bildung herausragender künstlerischer und instrumentalpädagogischer Fertigkeiten bis zur Wettbewerbsfähigkeit in allen Studiengängen
  • Mitarbeit im Institut für Alte Musik und "Incontri. Institut für Neue Musik" sowie Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Holzbläser (Vermittlung von historischer Stilistik und instrumentalen Besonderheiten der Alten Musik) 
  • Initiierung und Organisation von Ensemblespiel in vielfältigen Formationen im Zusammenwirken mit anderen Fächern (Cembalo, Streicher, Gesang, Musikwissenschaft)
  • Zusammenarbeit mit den Fachkolleg*innen und aktive Beteiligung an Administration, an Kommissionen und an Gremienarbeit

Voraussetzungen für die Professur sind:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Hauptfach Blockflöte
  • Stilistische Vielfalt in der Interpretation Alter Musik (Mittelalter, Rennaissance, Barock) und Neuer Musik (20./21. Jahrhundert)
  • Besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit (sowohl stilistisch wie in Ensembles)
  • pädagogische Eignung und einschlägige Erfahrungen in der Hochschullehre
  • zusätzliche künstlerische Leistungen

Die HMTMH sieht sich in der Verantwortung zu Innovation mit der Erschaffung und Erforschung neuer Aufführungsformen sowie neuer Musikvermittlungsprojekte.

Erwünscht ist deswegen ein*e Musiker*in, die/der innerhalb der HMTMH innovativ ausstrahlt und Offenheit für kollegiale Zusammenarbeit sowie Erfahrung im Musikhochschulwesen mitbringt.

Wünschenswert sind umfangreiche Erfahrungen im Unterricht des barocken Repertoires mit Instrumental- und Gesangsstudierenden aller Bereiche, insbesondere historische Holzbläser.

Im Übrigen wird auf die Einstellungsvoraussetzungen des § 25 NHG verwiesen. 

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen am künstlerisch-wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation sollen Frauen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt werden. 

Bewerber*innen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt eingestellt. 

Die Besetzung der Professur mit einem geringeren Beschäftigungsumfang als 75% ist nicht möglich. 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz

Bewerbungen mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des künstlerischen und pädagogischen Werdegangs und einem Überblick über die bisherigen Lehrerfahrungen, richten Sie bitte bis zum 03.01.2022 an die Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Bitte senden Sie die Bewerbung ausschließlich als ein pdf-Dokument an die E-Mail-Adresse: berufungsverfahren@hmtm-hannover.de.

Juniorprofessur für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik (m/w/d)

An der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ist am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (m/w/d) für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik der Besoldungsgruppe W1
BesGr. W1 BesO W mit Tenure Track nach W2 (100%)

zu besetzen.

Die Persönlichkeit verantwortet das Fach Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medien und Musik primär im Masterstudiengang Medien und Musik, bringt sich aber auch in die beiden anderen Studiengängen Medienmanagement (B.A.) sowie Kommunikations- und Medienforschung (M.A.) ein. Sie erweitert das inhaltliche und methodische Forschungs- und Lehr-Portfolio des IJK im Bereich Medien und Musik, leistet innovative Beiträge zur im deutschsprachigen Raum führenden kommunikationswissenschaftlichen Methodenlehre am IJK und übernimmt Mitverantwortung für die enge Zusammenarbeit zwischen Kommunikations- und Musikwissenschaft.

Von den Bewerber*innen werden folgende Qualifikationen erwartet:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Exzellente, abgeschlossene Promotion in Komunikationswissenschaft oder einem verwandten sozialwissenschaftlichen Fach, einschließlich empirischer Musikwissenschaft - im Fall einer Promotion außerhalb der Kommunikationswissenschaft werden einschlägige inhaltliche Bezüge zum Fachgebiet Medien und Kommunikation erwartet (in jedem Fall nicht länger als sechs Jahre zurückliegend)
  • herausragende empirische Methodenkompetenzen
  • Lehrerfahrungen
  • Nachweis der Fähigkeit, die eigene Forschung international wettbewerbsfähig zu präsentieren und publizieren
  • Soziale Intelligenz und Teamfähigkeit
  • Kenntnisse aktueller Entwicklungen von Medien- und Musikbranchen und ihrer Personalbedarfen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Entwicklung eines eigenständigen, international wettbewerbsfähigen Forschungsprogramms und eines den Studiengängen des IJK dienlichen Lehrprogramms im Feld "Medie und Musik"

Erwünscht sind weitere Publikationen, insbesondere zum Themenfeld "Medien und Musik" sowie Lehrerfahrungen auch in der sozialwissenschaftlichen Methodenausbildung (z. B. Erhebungsmethoden, Datenanalyse, quantitative und idealerweise auch qualitative Verfahren, "computational methods").

Mit der Bewerbung ist ein Konzept für ein eigenständiges, international wettbewerbsfähiges Forschungs- und Lehrforschungsprogramm im Bereich "Medien und Musik" am IJK vorzulegen.

IJK und HMTMH legen zudem großen Wert auf die Pflege von Praxiskontakten zur Förderung von Wissenstransfer, auf die arbeitsmarktgerechte akademische Ausbildung der Studierenden sowie die aktie Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung. Für die in Rede stehende Professur gelten während der Phase der Juniorprofessur stark reduzierte Verantwortlichkeiten in der Selbstverwaltung.

Es wird auf die Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessuren verwiesen (§ 30 NHG).

Die Beschäftigung erfolgt bei Erfüllung der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit zunächst für die Dauer von drei Jahren. Bei erfolgreicher Evaluation gem. § 30 Abs. 4 S. 2 NHG ist eine Verlängerung um bis zu drei Jahre möglich. Bei positivem Ausgang des in der Tenure-Track-Ordnung der HMTMH geregelten Verfahrens und dem Vorliegen der sonstigen gesetzlichen Voraussetzungen, erfolgt eine Berufung auf eine unbefristete W2-Professur ohne weitere Ausschreibung.

Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen am künstlerisch-wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation sollen Frauen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben vorrangig berücksichtig werden.

Bewerber*innen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt eingestellt.
Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren.

Bewerbungen in deutscher Sprache mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Überblick über die bisherigen Lehr- und Publikationsleistungen und wissenschaftlichen Forschungs- und Projekttätigkeiten, drei für die Bewerbung besonders aussagekräftigen Schriften sowie Zeugnissen richten Sie bitte bis zum 26.11.2021 an die Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Der Bewerbung sind außerdem eine Skizze für das geplante Forschungsvorhaben als Inhaber*in der Professur (bis zu 6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) sowie eine Skizze für das geplante Lehrprogramm in den Studiengängen des IJK (jeweils bis zu 6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) bezufügen.
Bitte senden Sie Bewerbung ausschließlich als ein PDF-Dokument an die E-Mail-Adresse: berufungsverfahren@hmtm-hannover.de.

Fachliche Fragen zur Ausschreibung beantwortet Prof. Dr. Carsten Winter (carsten.winter@ijk.hmtm-hannover.de).

       

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Beschäftigten-Stellen

      • Jeanette Steinmann

        Leitung Personalabteilung

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        3.001a | Hindenburgstraße 2-4

        Telefon: +49 (0)511 3100-7252
        jeanette.steinmann@hmtm-hannover.de

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Lehraufträgen

      • Silke Wünsch

        Personalabteilung

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        3.003 | Hindenburgstraße 2-4

        Telefon: +49 (0)511 3100-7226
        silke.wuensch@hmtm-hannover.de

        Sprechzeiten: Mo-Fr (jeweils vormittags)

      Kontakt für Stellenausschreibungen von Professuren

      • Rebecca Speitel

        Gremienbetreuung, Berufungsverfahren, Wahlen

        Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
        Neues Haus 1, 30175 Hannover
        Z03 | Neues Haus 1

        Telefon: +49 (0)511 3100-375
        rebecca.speitel@hmtm-hannover.de

      Kontakt Schwerbehindertenvertretung (SBV)

      Dr. Susanne Borchers
      Vertrauensperson für Beschäftigte mit Beeinträchtigung und Schwerbehinderung

      Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Europäisches Zentrum für Jüdische Musik
      Villa Seligmann, Hohenzollernstraße 39, 30161 Hannover
      2. OG

      Telefon: +49 (0)511 3100-7122
      Telefax: +49 (0)511 3100-7127

      E-Mail: Dr. Susanne Borchers
      Informationen der Schwerbehindertenvertretung

      Meldungen Alle

      Zuletzt bearbeitet: 03.11.2021

      Zum Seitenanfang