Professorin Dr. Andrea Welte

Professur für Musikpädagogik

Studium

Studium an der Hochschule der Künste Berlin: Schulmusik (Sek.I/II), Erziehungswissenschaft, Philosophie (Staatsexamen 1994) sowie Diplommusikerziehung Querflöte (Diplom 1995); parallel Romanistik-Studium an der Freien Universität Berlin; Studienjahr an der Université de la Sorbonne in Paris („licence franco-allemande“, 1989/90); zeitgleich Studien am Conservatoire international de musique Paris (Premier prix für Flöte 1989); Studium Orchestermusik Flöte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin (Diplom 1999); Promotion (Dr. phil.) mit einer Arbeit über „Musikalisches Geschichtsbewusstsein“ (Universität der Künste Berlin 2008)

Stipendien

Stipendium des DAAD für ein Studienjahr in Paris (1989/1990) Stipendium des Deutsch-Französischen Kulturrats für einen 3-monatigen Arbeitsaufenthalt an der Cité de la musique in Paris, Abteilungen Musik- und Tanzpädagogik sowie Museumspädagogik (1996) Teilnahme am Mentoring-Programm der UdK Berlin (2007/2008; siehe auch http://www.mentoring.udk-berlin.de/html_mentees/07welte.htm)

Beruflicher Werdegang

  • 1990-2010: Mitarbeiterin an der Berliner Leo Kestenberg Musikschule Tempelhof-Schöneberg1997-2009 Mitarbeiterin an der Fanny-Hensel-Musikschule Berlin Mitte
  • 1998-2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Musikpädagogik an der Fakultät Musik der Universität der Künste (UdK) Berlin: Lehre und Forschung im Bereich Musikpädagogik/Allgemeine Instrumental- und Vokaldidaktik, Betreuung von Seminar- und Diplomarbeiten, Organisation und Betreuung von Musikschulpraktika, konzeptionelle Mitarbeit im Studiengang Diplommusikerziehung, Gremienarbeit (Institutsrat, Abteilungsrat, Promotionsausschuss, Prüfungs- und Berufungskommissionen), Mitglied im Berliner Musikschulbeirat als UdK-Vertreterin (1998-2002)
    2001-2003: Nebenberufliche Frauenbeauftragte der Fakultät Musik der UdK Berlin
  • 2000-2008: Lehrbeauftragte für Lehrpraxis Flöte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin
  • 2007/2008: Lehrbeauftragte für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Karlsruhe
  • 2007-2010: Lehrbeauftragte für Musikpädagogik an der UdK Berlin
  • 2009-2010: Vertretung der vakanten Professur für Instrumental- und Vokalpädagogik an der Hochschule für Künste Bremen
  • 2/2010: Rufannahme auf eine Professur für Instrumental- und Vokalpädagogik an die Hochschule für Künste Bremen; Leiterin der Fachgruppe Künstlerisch-Pädagogische Ausbildung; Gründungsmitglied des „Instituts für musikalische Bildung in der Kindheit“
  • 10/2010: Rufannahme auf eine Professur für Musikpädagogik an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Konzerte

Konzerte als Flötistin mit Musik vom 18. bis zum 21. Jahrhundert, solo und in diversen Ensembles (u. a. Kammerensemble Neue Musik Berlin, Orchester der Zeitgenössischen Oper Berlin, Concerto Grosso Berlin); Konzeption und Durchführung interdisziplinär angelegter musikalischer Aufführungen (Musik-Text-Bild); Mitwirkung bei CD-Einspielungen

Musikpädagogische Aktivitäten

Leitung von Fortbildungsveranstaltungen und Workshops; Mitwirkung bei Education-Projekten (etwa Toy-Symphony-Projekt des Deutschen Symphonie-Orchesters, Berlin 2002) und bei musikalischen Projektwochen, Konzeption und Durchführung von Workshops für Kinder und von moderierten Kinderkonzerten (u. a. Bremen 2009/2010), Leitung eines Symposiums zum Thema: „Darstellen und Mitteilen“ (UdK Berlin 2010)

Musikpädagogische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
Musikalisches Geschichtsbewusstsein, Instrument und Körper, Improvisation, Interpretation, Spielen-Lernen-Üben, Instrumentalschulen, Berufsfeld Musikschule, Didaktik des Flötenspiels.

Veröffentlichungen

Zahlreiche Beiträge und Rezensionen in Fachzeitschriften, Musikalisches Geschichtsbewusstsein. Geschichtlichkeit von Musik als Herausforderung im Instrumentalunterricht (Berlin 2008), Mitherausgeberin von Darstellen und Mitteilen. Ein Handbuch der musikalischen Interpretation (Mainz 2010)

 

Kontakt

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 28.11.2017

Zum Seitenanfang