Orchestraler Jazz der Gegenwart

Jazzorchester der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Artists in Residence und musikalische Leitung: Matthias Schubert und Niels Klein

20. Januar 2011, 19:30 Uhr, Richard Jakoby Saal, Eintritt: 5 Euro

SET 1

Portraits
Portraits ist eine Materialsammlung von Stücken und Improvisationskonzepten die innerhalb der letzten 3 Jahre entstanden sind.

1. Colonell Zoubeck: Dem Komponisten Conlon Nancarrow gewidmet.
2. Mailüfterl: Programmmusik über den Computer Mailüfterl mit dem die Allintervall Tonreihen ausgerechnet wurden. (Allintervallreihen sind Zwölftonreihen, in denen alle elf verschiedenen Intervalle jeweils einmal vorkommen) Hier wird klanglich dargestellt wie der Volltransistor-Rechenautomat von Heinz Zemanek (genannt Mailüfterl) die Allintervallgruppe g443 errechnet, später dann wird der Schaltplan des Computers veranschaulicht und zum Ende gibt es ein kurzes Klangbeispiel was man aus dieser Reihe machen kann.
3. Anthonikowski: Dem Saxophonisten Anthoni Braxton gewidmet.
4. Matrix: Dem Hannoveraner Kurt Schwitters gewidmet.
Als Ariadnefaden durch das Stück dient das gezerrt gesprochen/gesungene Pallindrom der beiden Stimmen.
tut Uhu tut
Eindrok kaprizierender kit amsel
laut rednerei do re mi netti melodei
denn entsetzt isotop drei
I erdpot o! sitz test nenne die dole
mitten im erodierender tu allesmatik rednerei zirp akkord nie
tut Uhu tut
5. Duke Muche: Duke Ellington gewidmet 
6. Zwei Variationen (über den Berthold Brecht Text, Lied einer deutschen Mutter) und Thema (von Hans Eisler)
7. Death Metal Fields: Ein autistisch, zwischen Fortissimo und Pianissimo alternierendes Zeitkonstrukt.

Mitwirkende:
Nils Brederlow, Sopran/ Alt Saxophon
Rebecca Czech, Violine
Tobias Decker, Schlagzeug
Paul Engelmann, Alt/ Sopran Saxophon
Nicolai Finke,Koordinator
Stefan Golinski, Tuba
Agnes Hapsari, Piano
Herbert Hellhund, Trompete
Ksenia Kashirina, Violine
Johannes Keller,Kontrabass
Jörn Marcussen-Wulff, Posaune
Nils Mosen, Gitarre
Katharina Pfänder, Viola
Britta Rex, Stimme
Matthias Schubert, Koordinator
Martin Seusing, Tenor Saxophon
Georg Weisbrodt, Posaune/ Stimme
Daniel Zeinoun, Trompete

SET 2

Stücke
Sky Lift
Rise
14th Voyage
Kvaprabra
Tanzlied
--------------
Lawn (Zugabe)
 
Niels Kleins Musik ist von dem Streben geprägt, sich im "hier und jetzt" zu positionieren und schöpft somit ihre Inspiration aus verschiedensten musikalischen Quellen ohne stilistische Grenzüberschreitungen zu scheuen. Sowohl Orchestrationskonzepte aus der zeitgenössischen klassischen Musik, elektronisch anmutende Beats aus der modernen alternativen Rockmusik, sowie alle möglichen Jazzstilistiken finden Einzug in seine Kompositionen und fügen sich zu einem homogenen Bild zusammen. Über ein Konzert des  European Jazz Orchestra mit seinen Kompositionen urteilte der Deutschlandfunk: "...Raffiniert verwobene Harmonien, fein gesponnene Klangtexturen, dynamische Spannungsfelder zwischen hypnotischer Melodik und pulsierender Rhythmik - solche Töne hatte man von einer Big Band selten gehört! Der Kölner Saxophonist schuf mit seinen Arrangements "Soundscapes" voller Überraschungsmomente und geradezu irisierenden Klangbildern, ohne sich je in eigenbrötlerischen Manierismen zu verlieren. Im Gegenteil geriet das Konzert des European Jazz Orchestra 2008 im großen Sendesaal des WDR zu einer jazzmusikalischen Offenbarung für Geist und Seele."


Besetzung
folgt

 

Karten

    Meldungen Alle

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 14:36

      Zwei Preise für Klavierstudierende

      Beim diesjährigen Kurd-Aschenbrenner-Chopin-Festival 2022 sind in der…

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:54

      3. Preis für Qingzhu Weng

      Qingzhu Weng, Masterstudent aus der Violinklasse von Prof. Krzysztof…

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:51

      2. Preis für Stefan Aprodu

      Stefan Aprodu, Bachelorstudent aus der Violinklasse von…

    • Dienstag, 06.12.2022 | 17:40

      Gewonnenes Probespiel

      Urska Kurbos, frühere Master- und Soloklassenstudentin in der Klasse…

    • Dienstag, 06.12.2022 | 16:52

      2. Preis in Rom

      Vsevolod Brigida, Masterstudent aus der Klavierklasse von Prof. Bernd…

    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2011

    Zum Seitenanfang