1914: Krieg.Mann.Musik

Archive of Modern Conflicht London

Das Arbeitsgespräch beleuchtet aus verschiedensten Perspektiven die europäische Musikkultur um 1914, umreißt die Ideen von 1914 und thematisiert die von so vielen (männlichen) Künstlern beförderte und gefeierte Hingabe an die Nation sowie die Männlichkeitsvorstellungen und Vorstellungen des Heroischen.

Donnerstag, 27. November 2014

16:00 Uhr: Begrüßung

16:15 Uhr: Die Ideen von 1914 und die europäische Musikkultur
Einführung
Susanne Rode-Breymann

16:30 Uhr: Männ|lich|keit, die; (...)
1914 aus den schielenden Augen einer Musikwissenschaftlerin

Karina Seefeldt

17:00 Uhr: Musik der Masse. Exemplarische Zeugnisse aus Literatur und Musik
Rebecca Wolf

17:45 Uhr: Podiumsgespräch zum Kooperationsprojekt der HMTMH mit dem "Forum neuer Musik" des Deutschlandfunks "Die wilden Jungen. 1614-2014"
Es diskutieren: Frank Kämpfer, Oliver Schneller, Melanie Unseld, Susanne Rode-Breymann und Studierende

18:45 Uhr: Ende des Panels

19:30 Uhr: Konzert | Richard Jakoby Saal | Eintritt frei
Neuland II

Abschlusskonzert des Kooperationsprojektes von Incontri - Institut für neue Musik und Deutschlandfunk. Werke von Benedict Mason, Jung-Eun Park und vier Kompositionsstudierenden der HMTMH mit dem Ensemble Schwerpunkt u.a.

Freitag, 28. November 2014

09:30 Uhr: Musik, ästhetische Kontinuität und Nationalismus im Ersten Weltkrieg
Ein Blick auf Deutschland, England und Frankreich; Vortrag in englischer Sprache
Sven Oliver Müller

10:15 Uhr: Helden-Perspektiven: Alfredo Casellas Elegia eroica (1916) und Ferruccio Busonis Arlecchino (1917)
Zwei exemplarische Beiträge zum Thema künstlerische Selbstvergewisserung im Zeichen des Krieges
Lorenz Luyken

11:00 Uhr: Pause

11:30 Uhr: Songs of peace: Russische Volkslieder und nationale Identität der russischen Emigration zwischen den Weltkriegen
Anna Fortunova

12:00 Uhr: Pause

13:30 Uhr: Bild des Jünglings in der und um die Oper um 1914
Katrin Losleben

14:15 Uhr: Deviante Männlichkeit(en) in Franz Schrekers musikdramatischem Spätwerk
Karsten Bujara

15:00 Uhr: „Alles nicht so schlimm“
Fortschritts- und Humanismus-Diskurse in Paul Dessaus (Männer-)Oper Einstein
Frank Kämpfer

15:45 Uhr: Pause

16:15 Uhr: Podiumsgespräch mit Studierenden der Seminare von Melanie Unseld (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) und Susanne Rode-Breymann (HMTMH)
Susanne Rode-Breymann

17:15 Uhr: „Ach Bruder, jetzt bin ich geschossen, die Kugel hat mich schwer getroffen“
(Soldaten-)Lieder vor 1914 und während des Ersten Weltkriegs in Österreich
Susanne Rode-Breymann

18:00 Uhr Ende des Panels

19:30 Uhr Konzert | Richard Jakoby Saal
Eintritt: 12 € / 8 € (erm. 6 €)
Liederfest II: Songs of War

Mit Kompositionen von Schubert, Schumann und Mahler sowie in den Jahren 1914 bis 1918 entstandenen Liedern.
Es musizieren Studierende der Liedklasse Jan Philip Schulze, Lehrende und Gäste, darunter Wolfgang Holzmair

Samstag, 29. November 2014

09:30 Uhr: Männer im Krieg
Helwig Schmidt-Glintzer

10:15 Uhr: Was motiviert Männer im Krieg?
Deutsche Soldaten an der Westfront 1914-1918
Vincent-Immanuel Herr

11:00 Uhr: „Der Soldate, der Soldate ist der schönste Mann im ganzen Staate.“
Mannsbilder in der Unterhaltungsmusik um 1914
Dietrich Helms

12:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

 

Auf einen Blick

Veranstalter
Forschungszentrum Musik und Gender (fmg)

Leitung und Konzeption
Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann

Anmeldung
Die Teilnahme am Arbeitsgespräch ist kostenlos. Anmeldungen bitte bis zum 21. November 2014 an: fmg@hmth-hannover.de

Veranstaltungsort
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Hörsaal 202, Neues Haus 1, 30175 Hannover

Mit freundlicher Unterstützung der Mariann Steegmann Foundation

Flyer zum Arbeitsgespräch zum Download

Meldungen Alle

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 14:36

    Zwei Preise für Klavierstudierende

    Beim diesjährigen Kurd-Aschenbrenner-Chopin-Festival 2022 sind in der…

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:54

    3. Preis für Qingzhu Weng

    Qingzhu Weng, Masterstudent aus der Violinklasse von Prof. Krzysztof…

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:51

    2. Preis für Stefan Aprodu

    Stefan Aprodu, Bachelorstudent aus der Violinklasse von…

  • Dienstag, 06.12.2022 | 17:40

    Gewonnenes Probespiel

    Urska Kurbos, frühere Master- und Soloklassenstudentin in der Klasse…

  • Dienstag, 06.12.2022 | 16:52

    2. Preis in Rom

    Vsevolod Brigida, Masterstudent aus der Klavierklasse von Prof. Bernd…

Zuletzt bearbeitet: 16.03.2015

Zum Seitenanfang