Benjamin Britten: Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night's Dream)

Die Oper „Ein Sommernachtstraum“ von Benjamin Britten feiert am 07. Februar 2015 um 19 Uhr im Richard Jakoby Saal Premiere. Drei weitere Vorstellungen finden am 09., 10. und 11. Februar 2015 statt. Studierende aus unterschiedlichen künstlerischen Studiengängen der HMTMH sind an der deutschsprachigen Produktion beteiligt.

„Ein Sommernachtstraum“ ist eine Oper in drei Akten von Benjamin Britten nach dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare. Sie wurde 1960 beim Aldeburgh Festival in England uraufgeführt.

Hauptschauplatz ist ein Wald in der Nähe von Athen: Im Reich der Elfen gibt es Streit zwischen Oberon und Titania. Aus Eifersucht beauftragt Oberon den Kobold Puck seiner Frau ein Zaubermittel in die Augen zu träufeln, durch dessen Wirkung sie sich in das erste Wesen verlieben soll, das ihr begegnet.
Zur gleichen Zeit kommen zwei junge Paare in den Elfenwald: Lysander und Hermia sowie Demetrius und Helena. Helena liebt Demetrius, der allerdings in Hermia verliebt ist. Oberon möchte, dass auch Demetrius der Liebestrank verabreicht wird, damit seine Gefühle für Helena wieder entfachen. Puck aber unterläuft ein schwerer Fehler, denn er gibt nicht Demetrius sondern Lysander den Trank, worauf sich dieser in Helena verliebt.
Von diesen Geschehnissen unberührt, proben sechs Handwerker im selben Wald ein Schauspiel, das sie anlässlich der Hochzeit von Herzog Theseus aufführen wollen. Ein heiter-ironisches Verwirrspiel beginnt.

Benjamin Britten (1913-1976) war ein bedeutender englischer Komponist, Dirigent und Pianist. Seine Opern gehören zu den Meisterwerken dieser Gattung und zählen zu den wenigen des letzten Jahrhunderts, die bis heute regelmäßig gespielt und aufgeführt werden. Vor allem mit seiner individuellen, sehr farbenreichen und durchaus anti-romantischen Instrumentierung schafft Britten eine einmalige musikdramatische Atmosphäre, die die magisch-märchenhafte Geisterwelt und die reale Menschenwelt mit allen Liebes-Irrungen und -Wirrungen auf eine zarte aber komische Weise zusammenfügt.

Die musikalische Leitung hat Prof. Martin Brauß, Regie führt Prof. Matthias Remus. Die Produktion entsteht in Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover und dem Studiengang „Szenografie-Kostüm“. 

 

Veranstaltung in der Übersicht

Veranstaltungsort: Richard Jakoby Saal, Neues Haus 1
Veranstaltungszeit: 19:00 Uhr
Veranstaltungstage: 07., 09., 10. und 11. Februar 2015
Eintritt: 15€/12€ (erm. 10€)

Kartenvorverkauf

    Meldungen Alle

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 14:36

      Zwei Preise für Klavierstudierende

      Beim diesjährigen Kurd-Aschenbrenner-Chopin-Festival 2022 sind in der…

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:54

      3. Preis für Qingzhu Weng

      Qingzhu Weng, Masterstudent aus der Violinklasse von Prof. Krzysztof…

    • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:51

      2. Preis für Stefan Aprodu

      Stefan Aprodu, Bachelorstudent aus der Violinklasse von…

    • Dienstag, 06.12.2022 | 17:40

      Gewonnenes Probespiel

      Urska Kurbos, frühere Master- und Soloklassenstudentin in der Klasse…

    • Dienstag, 06.12.2022 | 16:52

      2. Preis in Rom

      Vsevolod Brigida, Masterstudent aus der Klavierklasse von Prof. Bernd…

    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2015

    Zum Seitenanfang