Musik und Vergnügen am Hohen UferFest- und Kulturtransfer von Venedig nach Hannover in der Frühen Neuzeit

(c) Il Ritorno Del Bucintoro Al Molo Dopo La Festa Dello Sposalizio Simbolico Di Venezia Col Mare Nel Giorno Dell’ascensione, Ölgemälde von Giovanni Antonio Canal (Canaletto), (Staatliche Museum für Bildende Künste A. S. Puschkin, Moskau).

Im Jahr 2014 gedenkt Hannover des 300-jährigen Jubiläums der Personalunion des Verbunds zwischen Hannover und der Englischen Krone von 1714 bis 2014. Dies nehmen die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, das Deutsche Studienzentrum in Venedig und die Universität Paderborn zum Anlass für die Veranstaltung einer internationalen und interdisziplinären Doppeltagung, welche die besondere Verehrung der Welfen für die Fest- und Vergnügungskultur Venedigs ins Zentrum rückt.

Tagung in Hannover, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen

Donnerstag, 4. Dezember 2014

9.00 Uhr Begrüßung und thematische Einführung

Sektion I: Musik und Vergnügen am Hohen Ufer Venedigs: Zwischen Fabrikation, Modellbildung und Transfer – Methodische Überlegungen

9.30 Uhr Prof. Dr. Joseph Imorde (Universität Siegen): Höfisches Zeremoniell und Herrschaftliche Festkultur (Keynote)

10.15-10.45 Uhr Pause

10.45 Uhr PD Dr. Stefan Keym (Universität Leipzig): Die internationale Aneignung der „italienischen Oper“ im 17. und 18. Jahrhundert als Gegenstand der Kulturtransferforschung (Keynote)

11.30 Uhr Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: Italienische Akteurinnen des Kulturtransfers in den Norden? (Keynote)

Sektion II: Karnevals- und Festkultur in Venedig und nördlich der Alpen. Transfer, Rezeption und Adaption (Teil 1)

12.15 Uhr Julia Gehres (Johannes Gutenberg-Universität Mainz): „La città delle maschere“. Maskierungsformen in der venezianischen Fest- und Karnevalskultur

13.00-14.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Prof. Dr. Ulrike Kammerhofer-Aggermann (Landesinstitut für Volkskunde Salzburg): Höfische und ländliche Maskeraden in Salzburg

14.45 Uhr Francesco Pezzi (Universität Augsburg / DHI Rom): „[…] ein guette sehr stattliche und herrliche Music, weit besser, allß des khaisers Music ist”: Musik und Feste im Italien-Reisetagebuch Ferdinands von Bayern (1579)

15.30-16.00 Uhr Pause

Sektion III: Karnevals- und Festkultur in Venedig und nördlich der Alpen. Transfer, Rezeption und Adaption (Teil 2)

16.00 Uhr Prof. Dr. Helen Geyer (Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar): Blick in weite Fernen – Venedig als repräsentatives Vorbild für ausgewählte mitteldeutsch-thüringische Residenzen

16.45 Uhr PD Dr. Panja Mücke (Philipps-Universität Marburg): Komik, Karneval und Decorum – Caldaras Commedie für Venedig und Wien

17.45 Uhr Empfang und kleines Buffet (Schloss Herrenhausen)

20.00 Uhr Konzert MUSICA ALTA RIPA mit Solist Riccardo Minasi

Freitag, 5. Dezember 2014

Sektion IV: Die Inszenierung des Körpers. Feiern inkognito?

9.00 Uhr Dr. Sabine Herrmann (Georg-August-Universität Göttingen): Zwischen Ausschweifung und Prüderie: Libertinismus an europäischen Höfen des 18. Jahrhunderts

9.45 Uhr Dr. Marina Ruffinazzi-Leue (Hannover): Die Karnevalsbrücke von Venedig nach Hannover

10.30-11.00 Uhr Pause

Sektion V: Die welfische Musik- und Festkultur. Musikalische Transferprozesse und Wirkungen (Teil 1)

11.00 Uhr Dr. Margret Scharrer (Universität des Saarlandes, Saarbrücken): Bühnentänze am Hof Ernst Augusts von Hannover
11.45 Uhr Stefanie Pritzlaff (Ludwig-Maximilians-Universität in München): „Il Caro Sassone“ – Johann Adolf Hasse zwischen Hannover und Venedig und seine Werke für die „Flauto Traversier“
12.30 Uhr Dr. Sabine Ehrmann-Herfort (DHI Rom): Italienische Festkultur als Vorbild. Musikalische Transferprozesse von Venedig und Rom an den Hof Johann Friedrichs zu Braunschweig-Lüneburg

13.15-14.30 Uhr Mittagspause

Sektion VI: Die welfische Musik- und Festkultur. Musikalische Transferprozesse und Wirkungen (Teil 2)

14.30 Uhr Dr. Helen Coffey (Open University, UK): Venetian Musical Influences and Carnival Festivities at the Hanover Court of George I
15.15 Uhr Dr. Reinmar Emans (Universität Hamburg): Wolfenbüttel – ein Klein-Venedig?

16.00-16:30 Uhr Pause

16.30-17:30 Uhr Abschlussdiskussion

 

Tagungsflyer und Programm zum Download

Auf einen Blick

Veranstalter
Gemeinsame Veranstaltung des Forschungszentrums Musik und Gender (fmg) mit der VolkswagenStiftung in Kooperation mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig

Wissenschaftliche Leitung
Dr. Nicole K. Strohmann (fmg) und Prof. Dr. Sabine Meine (Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn)

Anmeldung
Die Teilnahme am Arbeitsgespräch ist kostenfrei. Anmeldungen unter Angabe von Name und Institution werden erbeten bis zum 30. November 2014 an: nicole.strohmann@hmtm-hannover.de

Veranstaltungsort
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Mit freundlicher Unterstützung der VolkswagenStiftung

Meldungen Alle

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 14:36

    Zwei Preise für Klavierstudierende

    Beim diesjährigen Kurd-Aschenbrenner-Chopin-Festival 2022 sind in der…

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:54

    3. Preis für Qingzhu Weng

    Qingzhu Weng, Masterstudent aus der Violinklasse von Prof. Krzysztof…

  • Mittwoch, 07.12.2022 | 10:51

    2. Preis für Stefan Aprodu

    Stefan Aprodu, Bachelorstudent aus der Violinklasse von…

  • Dienstag, 06.12.2022 | 17:40

    Gewonnenes Probespiel

    Urska Kurbos, frühere Master- und Soloklassenstudentin in der Klasse…

  • Dienstag, 06.12.2022 | 16:52

    2. Preis in Rom

    Vsevolod Brigida, Masterstudent aus der Klavierklasse von Prof. Bernd…

Zuletzt bearbeitet: 16.03.2015

Zum Seitenanfang