Kammermusikfestival 2024

Nachdem das Kammermusikfestival im vergangenen Jahr auf einen wunderbaren Brahms-Abend im Rahmen unserer Festwoche zum 50-jährigen Hochschuljubiläum verdichtet war, geht es vom 19. bis 21. Juni 2024 unter dem Titel „Rendezvous“ wieder über die volle Distanz: Drei außergewöhnliche Abendkonzerte mit Studierenden, Lehrenden und Gästen unter der künstlerischen Leitung von Martha Bijlsma bieten allerlei ungewöhnliche Begegnungen von Instrumenten und Komponist*innen.


Mittwoch, 19. Juni 2024
I. Opposites Attract
20:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Neues Haus 1
Eintritt 12 € (erm. 10 €, Studierende u. a. frei)

Gegensätze ziehen sich an: Zum Auftakt des Festivals präsentieren die Liedklassen von Prof. Jan Philip Schulze und Anastasia Grishutina launige Beziehungskisten mit Stücken von Franz Schubert, Rebecca Clarke, Hugo Wolf, Liza Lehmann, Maude Varlérie White und Jake Heggie. Danach treffen sich Sharon Kam, Johannes Peitz, Ulf Schneider und Studierende zu einem Rendezvous für Klarinette und Streicher mit Werken von Krzysztof Penderecki und Wolfgang Amadeus Mozart.
(Die Startzeit ist so angesetzt, dass Sie zuhause vorher noch den Fußballklassiker Deutschland-Ungarn schauen können.)

Zum Programm


Franz Schubert:
Der Zwerg, D.771 (M. von Collin)
Rebecca Clarke: The Seal Man (J. Masefield)
Sannah Raemisch, Mezzospran
Dohee Lee, Klavier

Hugo Wolf: Verschling der Abgrund meines Liebsten Hütte (P. Heyse)
Liza Lehmann: If No One Ever Marries Me (L. Alma-Tadema)
Maude Valérie White: So We'll Go No More a Roving (G. Byron)
Jake Heggie: Animal Passion (G. Savage)
Janina Mae Dettenborn, Sopran
Tanchanok Yimsomboon, Klavier

Krzysztof Penderecki: Klarinettenquartett
Sharon Kam, Klarinette
Elisso Gogibedaschwili, Violine
Murray Kearney, Viola
Cecilia Camón Botella, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur, KV 581
Johannes Peitz, Klarinette
Ulf Schneider, Violine
Milena Gutjahr, Violine
Anuschka Cidlinsky, Viola
Leonid Gorokhov, Violoncello


***

Donnerstag, 20. Juni 2024
II. Verklärte Nacht
19:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Neues Haus 1
Eintritt 5 € (Studierende u. a. frei)

Eine interdisziplinäre Performance zu Richard Dehmels Gedicht „Verklärte Nacht“ mit Text, Bewegung und Musik von Béla Bartók, György Ligeti, Billie Eilish und Aaron Rosenow bildet den Prolog für Arnold Schönbergs „Verklärte Nacht“ für ein Streichorchester, geleitet von Prof. Oliver Wille. Gast: Lena Visser, Tanz.
Im Anschluss: Rendezvous mit den Künstler*innen im Foyer

Zum Programm


Béla Bartók:
The Night's Music. Lento
Billie Eilish: What Was I Made For
György Ligeti: Sonate für Violoncello solo
Aaron Rosenow: Improvisation
Performance mit Lena Visser (Tanz), Laura MacDonald (Violoncello), Caroline Norman, Aaron Rosenow (Schlagzeug), Sofia Revueltas Minguet (Gesang) und Jung Eun Séverine Kim (Klavier)

Arnold Schönberg: Verklärte Nacht, Op. 4
Yumiko Yumiba, Elena Meyer, Matilde Urbani, Oliver Wille, Hana Miyoshi, Sofia Morano (Violine)
Clara Schmid, Felicitas Breyer, Anna-Christine Stromberg, Anna Avilia (Viola)
Rebecca Deridder, Leonid Gorokhov, Ji Woo Yoon, Paolo Bonomini (Violoncello)


***

Freitag, 21. Juni 2024
III. Date Night – Cello trifft Posaune
19:30 Uhr | Richard Jakoby Saal, Neues Haus 1
Eintritt 5 € (Studierende u. a. frei)

Cello und Posaune, ein seltsames Paar in unterschiedlichen Konstellationen: Studierende der Violoncelloklassen von Prof. Leonid Gorokhov, Paolo Bonomini und der Team-Teaching-Klasse sowie der Posaunenklasse von Prof. Jonas Bylund spielen Musik von Johann Sebastian Bach, Max Bruch, Enrique Crespo, Sergei Prokofjew, Heitor Villa-Lobos und Antonio Vivaldi, zum Teil in selten gehörten Bearbeitungen.

Zum Programm


Enrique Crespo:
Bruckner-Etüde für das tiefe Blech
Kaspar-Oskar Kramp, Po-Yu Lee, Botond Drahos, Runyu Yu, Nojus Vaupsas, Ziyue Zong (Posaune)

Johann Sebastian Bach: Suite Nr. 5 c-Moll für Violoncello solo, BWV 1011
Rebecca Deridder (Violoncello)
Ziyue Zong, Po-Yu Lee (Posaune)

Heitor Villa-Lobos: Bachianas brasileiras Nr. 1, W 246
Leonid Gorokhov, Laura MacDonald, Cecilia Camón Botella, Ji Woo Yoon, Johannes Kalweit, Ciára Whitnall, Stefaniia Yasnohorodska, An-Ya Hsu (Violoncello)

Max Bruch: Kol Nidrei, Op. 47 (Bearbeitung: E. Neumann)
Botond Drahos, Posaune
Cecilia Camón Botella, Violoncello
Jamie Bergin, Klavier

Antonio Vivaldi: Konzert für zwei Violoncelli g-Moll, RV 531 (Bearbeitung: Orfeo Mandozzi Salisburgo)
Marc Jonas Krohn, Juanfran Vázquez Sánchez, Nojus Vaupsas (Posaune)
Martha Bijlsma, An-Ya Hsu, Laura MacDonald (Violoncello)

Sergei Prokofjew: Suite aus "Romeo und Julia" (Bearbeitung: Lars Karlin)
Marc Jonas Krohn, Botond Drahos, Kaspar-Oskar Kramp, Yien Yao, Runyu Yu, Po-Yu Lee, Nojus Vaupsas, Ziyue Zong (Posaune)

 

Kartenreservierung und -vorverkauf für alle Konzerte seit 4. Juni.
Programmänderungen vorbehalten.

 

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 12.06.2024

Zum Seitenanfang