Meisterstück

In ihrer Reihe "Meisterstück" begleitet die HMTMH seit dem Jahr 2008 ausgewählte Soloabende im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse.

Zur Soloklasse der HMTMH kann zugelassen werden, wer die Diplom- oder Masterprüfung in einem der künstlerischen Studiengänge für Instrumente, Gesang, Dirigieren oder Komposition mit dem Prädikat „sehr gut“ im Hauptfach bestanden hat. Nach zweijährigem Studium stellen die Studierenden in einer dreiteiligen Prüfung unter Beweis, dass sie die Exzellenz und die künstlerische Persönlichkeit erworben haben, um als Solist(inn)en, Dirigent(inn)en oder Komponist(inn)en tätig zu sein. Als einer von drei Teilen ist für das Konzertexamen ein Soloabend vorzubereiten.

Donnerstag, 03. Mai 2018 | 19:30 Uhr | Goran Stevanovic, Akkordeon

Geboren und aufgewachsen in Bosnien-Herzegowina erlernt Goran Stevanovic schon als Kind das Spiel des Akkordeons. Gefördert durch die Gundlach Stiftung, Oscar und Vera Ritter Stiftung, LMN Hamburg sowie die Edelhof Stiftung entwickelt Stevanovic nach und nach seine eigene, zeitgenössische Sprache für das Akkordeon.

Er studierte bei Professorin Elsbeth Moser an der HMTMH und erlernt bei ihr ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Ästhetik des Instruments. Ein Höhepunkt seine Musikerkarriere war der Gewinn des Deutschen Akkordeon Musikpreises 2012.

Konzertauftritte führten Goran Stevanovic bereits auf internationale Festivals wie Brahms Festival Lübeck, Originaltöne Neukölln (Berlin), Orient Occident Festival Schweiz oder Molyvos Festival Lesbos/Griechenland. Er spielte Konzerte u.a. mit der NDR Radiophilharmonie und den Göttinger Symphonikern und ist regelmäßig in verschiedenen kammermusikalischen Ensembles zu hören.

Programm Examenskonzert

Francois Couperin: XVIII Suite (Buch III)

Gennadiy Banshchikow: Sonate Nr. 4 (DE)

Feliz Anne Reyes Machais: Lutang für Akkordeon solo und Obertongesang

Randall Meyers: Blood moon, Sevdah-Suite

Aleksandar Sedlar: Mystische Bilder meiner Heimat

Donnerstag, 17. Mai 2018 | 19:30 Uhr | Samuel Hasselhorn, Bariton

Der Bariton Samuel Hasselhorn ist Gewinner des Emmerich Smola Preises „SWR Junge Opernstars“ 2018, des „Das Lied International Song Competition“ 2017 in Heidelberg, der Young Concert Artists Auditions 2015 in New York und des Internationalen Schubert Wettbewerbs 2013 in Dortmund. Des Weiteren ist er zweiter Preisträger des Wigmore Hall Wettbewerbs 2015 in London und dritter Preisträger des Hugo Wolf Wettbewerbs 2016 in Stuttgart sowie Gewinner des „Prix de Lied“ beim Nadia und Lili Boulanger Wettbewerb 2013 in Paris.

In jüngster Vergangenheit gab er seine Konzert- und Liederabend-Debüts in der Philharmonie München, beim Hessischen Rundfunk, bei der Schubertiade Vilabertran in Barcelona und in der Tonhalle Zürich. Samuel Hasselhorn trat bereits im Gewandhaus Leipzig, den Händelfestspielen Göttingen und in Notre Dame in Paris auf. Zukünftige Pläne beinhalten seine Liederabend-Debüts an Londons Wigmore Hall und in Cambridge mit Malcolm Martineau. Auf der Konzertbühne wird er erstmals in der Elbphilharmonie in Hamburg, im Auditorio Nacional de Musica Madrid und dem großen Saal des Konservatoriums in Moskau zu erleben sein.

Seine erste CD „Nachtblicke“ mit Liedern von Schubert, Pfitzner und Reimann erschien im Dezember 2014 bei dem Label Classicclips. Ab September 2018 wird eine weitere CD mit Schumanns Dichterliebe und einer weiteren neu zusammengesetzten Dichterliebe erhältlich sein.

Programm Examenskonzert

Franz Schubert: Winterreise op. 89, D 911

Justus Zeyen, Klavier

Montag, 18. Juni 2018 | 19:30 Uhr | Lukasz Krupinski, Klavier

Lukasz Krupinski blickt auf zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben zurück. U. a. war er 2017 Finalist des Internationalen Klavierwettbewerbs Ferruccio Busoni in Bozen sowie 2016 erster Preisträger beim 7. Internationalen Klavierwettbewerb in San Marino und der ClaviCologne International Piano Competition in Aachen.

Er gewann den 1. Preis sowie zwei besondere Erwähnungen im Sibirischen Chopin-Klavierwettbewerb in Tomsk (2013) sowie weitere 1. Preise bei der Stanislaw Moniuszko International Competition of Slavic Music in Minsk (2011), der Yamaha Music Foundation of Europe Competition (2014), dem 15. Internationalen Klavierwettbewerb der Chopin-Gesellschaft Hannover (2015) sowie den 2. Preis bei der 46. Polish National Fréderic Chopin Piano Competition in Warschau (2015). Im Oktober 2015 erreicht er beim 17. Internationalen Fréderic Chopin Klavierwettbewerb in Warschau das Halbfinale.

Geboren 1992 in Warschau, absolvierte Lukasz Krupinski sein Studium an der Fréderic-Chopin-Musikhochschule in Warschau bei Prof. Alicja Paleta-Bugaj und Dr. Konrad Skolarski mit Auszeichnung. Gegenwärtig studiert er bei Prof. Arie Vardi an der HMTMH. Er erhielt mehrere Förderungsstipendien und konzertierte bereits in verschiedensten Ländern Europas, in Asien, Aus tralien und in den Vereinigten Staaten. Seine im Januar 2017 erschiene Debüt-CD „Espressione“ mit Werken von Haydn, Chopin und Scriabin wurde für die International Classical Music Awards nominiert.

Programm Examenskonzert

Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge b-Moll BWV 867, WTC 1

Dmitri Shostakovich - 24 Preludes, Op. 34: XVI. Largo in b-Moll

Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonate Nr. 14 K. 457

Frederic Chopin: Barcarolle op. 60

Sergei Rachmaninov: Variationen über ein Thema von Corelli op. 42

 

Kartenvorverkauf

  • Kartenvorverkauf

    Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
    Emmichplatz 1 , 30175 Hannover

    kartenvorverkauf@hmtm-hannover.de

    Sprechzeiten: Öffnungszeiten
    Mo, Di 14-15:30 Uhr
    Do, Fr 10-12 Uhr
    Mi 10-12 Uhr am Telefon: +49 (0)511 3100-333

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 08.05.2018

Zum Seitenanfang